Frage von Turbolet, 14

Ist es steuerlich relevant, ob meine Frau (STKL 5) einen Minijob hat - oder nicht ?

Ich bin als Hauptverdiener in Steuerklasse 3 und meine Frau hat einen Teilzeitjob auf Lohnsteuerkarte in Steuerklasse 5. Nun hat sie ausserdem noch eine Putzstelle in einem Privathaushalt und man möchte meine Frau als Minijob anmelden (mit dem Argument, daß dann ja auch eine Unfallversicherung während der Tätigkeit besteht und auch etwas in die Rentenkasse eingezahlt wird ...) Ich vermute eher da denkt der "Hausvorstand" dort wohl hauptsächlich an die steuerliche Absetzbarkeit der Aufwendungen für die Putzhilfe ... Der Verdienst des Minijobs liegt im Bereich von +/- 150,-€ im Monat.

Bekommen wir da irgendwie Probleme mit dem Finanzamt ? Werden da vielleicht der Verdienst aus Teilzeitjob und Minijob addiert, so daß wir mehr Steuern zahlen müssen ? Hab keine Lust wegen so etwas Probleme mit dem Finanzamt zu bekommen - dann verzichten wir lieber auf die 150,-€ ! Hab bis jetzt keine klare Info diesbezüglich finden können.

Fast ausschließlich wird nur die Frage behandelt ob und wann ein Ehepartner einen Minijob ohne steuerliche Nachteile annehmen kann. In unserem Fall ist es aber so, daß meine Frau ja bereits ein reguläres Beschäftigungsverhältnis hat und nun zusätzlich noch ein Minijob angemeldet werden soll ...

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Turbolet,

Schau mal bitte hier:
Finanzamt Minijob

Antwort
von Kevin1905, 13
Bekommen wir da irgendwie Probleme mit dem Finanzamt ?

Nein wieso? Neben einer Hauptbeschäftigung darf ein abgabenfreier Minijob ausgeübt werden. Nur sollte sie 2 Dinge beachten

  1. Keine Lohnsteuerabzugsmerkmale (früher Steuerkarte) angeben und vom Minijob-Arbeitgeber verlangen pauschal zu versteuern (2%), sonst wandert der Minijob nämlich in die Steuerklasse VI.
  2. Bei Minijobs in Privathaushalten beträgt der Arbeitnehmeranteil zur Rentenversicherung 13,9% (AG-Pauschale 5%, statt 15% wie bei gewerblichen Arbeitgebern). Von diesem müsste sie sich aktiv befreien lassen, wenn sie die RV-Pflicht nicht wünscht.
Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt, 8

Keine Bedenken, Du kannst da ganz ruhig sein.

Schön, dass Ihr einen seriösen Arbeitgeber auf der Putzstelle habt, der es bei der Knappschaft anmeldet. Damit ist Ruhe und alles erledigt.

Die Löhne aus dem Minijob gehören nicht in Eure Steuererklärung.

Kommentar von Gaenseliesel ,

so isset ! ;-)) K.

Antwort
von Primus, 6

Zu einer Festanstellung, egal ob Teilzeit oder Vollzeit, darf monatlich 450 € dazu verdient werden, ohne dass es dem Finanzamt gemeldet werden muss.

Kommentar von Gaenseliesel ,

... keine Einwände Euer Ehren !! Guten Abend Primus ! K.

Kommentar von Primus ,

So... nun kann ich wenigstens gut schlafen!!

Ich danke und grüße zurück;-)))))

Antwort
von LittleArrow, 6

Die Frage zum angemeldeten Minijob ist ja von den meisten Teilnehmern ordentlich beantwortet worden.

Jedoch auf einen kleinen Aspekt möchte ich zurückkommen:

auch etwas in die Rentenkasse eingezahlt wird

Hier findest Du mehr über den Nutzen dieser Einzahlungen:

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/03_mj_in_privathaushalten/09_versicheru...

Auf der Internetseite findest Du auch noch mehr Informationen über den angemeldeten Minijob.

Antwort
von freelance, 6

der Minijob hat bei eurer Steuererklärung keine Auswirkung. Der ist nicht anzugeben. Damit keine steuerliche Relevanz.

Antwort
von vulkanismus, 5

Die Frage ist tausendfach und eindeutig beantwortet. Klare Infos gibt es ebenfalls massenhaft.

Das Finanzamt interessiert sich nicht für den Minijob.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten