Frage von TomKi,

Ist es legitim eine Gehalterhöhung zu fordern wenn man ein externes Angebot hat?

Ich wurde von einer Firma gefragt, ob ich zu denen wechseln will. Eigentlich ist meine aktuelle Stelle von den Aufgaben sehr gut und ich bin auch zufrieden damit, die neue Stelle wäre ähnlich wie meine jetztige. Ein bisschen mehr Verantwortung und deutlich mehr Gehalt. Deswegen bin ich jetzt unschlüssig was ich machen soll. Soll ich zu meinem Chef gehen und ihm sagen, dass ich eigentlich hier bleiben will aber wo anders deutlich mehr Geld bekommen würde und dann meinen Verbleib von einer Gehaltserhöhung abhängig machen? Ich würde mir dabei glaub ich sehr komisch vorkommen. Was würdet ihr mir raten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus,

deutlich mehr Gehalt

Wenn es sicher ist, dass Du die neue Stelle antreten kannst und Du auch gewillt wärest zu wechseln, sprich deinen Chef an und sage ihm, dass Du Dich finanziell verbessern könntest und - da Du gerne für ihn tätig bist - vorher gerne wissen möchtest, ob er Dir finanziell entgegenkommen würde.

Ich würde den Namen der anderen Firma nicht nennen und genau so wenig wie den Betrag, den Du dort mehr bekommen kannst.

Entweder lehnt Dein Chef ab - dann gehst Du - oder er macht von sich aus ein Angebot, das Du annehmen oder ablehnen kannst.

Antwort
von Sobeyda,

Das ist gang und gäbe. Profis in diesem Bereich sind die Professoren, die sich nur an einer anderen Uni bewerben um an ihrer derzeitigen Bleibeverhandlungen führen zu können. Aber auch in anderen Bereichen ist das nicht unüblich.

Du solltest Dir nur von vorne herein darüber im Klaren sein, dass, wenn Dein Chef die Gehaltserhöhung ablehnt oder sie zu gering ausfällt, Du gehen musst. Sonst machst Du Dich in Deiner derzeitigen Firma unglaubwürdig.

Und als Frau sage ich Dir: höre auch auf Deinen Bauch.

Antwort
von Niklaus,

Das kann auch in die Hose gehen. Sicher mit der neuen Stelle bist du erst, wenn du den Vertrag auf dem Tische hast. Erst dann kannst du zu deinem Chef gehen. Die entscheidung musst du aber selbst treffen.

Antwort
von qtbasket,

ch versuche dir einmal die Alternativen aufzuzeigen:

Du möchtest prinzipiell bleiben, aber einer besseren Vergütung bist du nicht abgeneigt. Dein Vorteil, du kennst das berufliche Umfeld, deine Kollegen und du kannst einschätzen, ob prinzipiell eine bessere Vergütung möglich. Du solltest deshalb nachfragen, ob eine bessere Vergütungsgruppe möglich ist. Nur, wenn dein Arbeitgeber ablehnt, hast du vermutlich perspektivisch keine andere Wahl als dich alsbald zu verändern - solche Arbeitgeber sind nämlich dann wenig flexibel und das könnte auch deinem beruflichen Fortkommen nicht förderlich sein.

Du bist ein risikofreudiger Mensch !!! Du verhandelst mit dem neuen Arbeitgeber und unterschreibst auch einen Arbeitsvertrag zu besseren Konditionen, aber du hast eine Probezeit !!! Dann verhandelst du mit deinem jetzigen Arbeitgeber. Sollte der einer Lohnerhögung zustimmen, dan kündigst du sofort den neuen Arbeitsvertrag (geht eigentlich problemlos)

Ist dein alter Arbeitgeber unflexibel kündigst du dort das Arbeitsverhältnis und wechselst.

Entscheidend ist deine Einstellung, dein Willen und auch dein Verhandlungsgeschick mit beiden Arbeitgebern.

Antwort
von althaus,

Die Antwort kannst nur DU Dir geben, denn nur Du kennst Deinen Chef und kannst es besser als wir einschätzen wie er darauf reagiert. Grundsätzlich macht es immer einen besseren Eindruck aufgrund der Leistung eine Gehaltserhöhung zu fordern. Es gibt immer Unternehmen, die mehr Gehalt bieten. Bieten die aber auch ein besseres Arbeitsklima und Arbeitsbedingungen. Ich wäre mit einem Wechsel stets vorsichtig, wenn Du im Moment sonst zufrieden bist. Ich verzichte gerne auf ein wenig Gehalt für ein gutes Arbeitsklima. Du musst einschätzen können, ob sich Dein Chef durch ein Konkurrenzangebot beeindrucken läßt und musst evtl die Konsequenzen ziehen wenn er ablehnt. Dann noch zu bleiben wäre nicht gerade ideal. Ist denn das Angebot der Konkurrenz schon sicher? Hast Du schon einen Vertrag zum Unterschreiben bekommen oder sind das nur leere Versprechnungen? Sollte Dein Job unterbezahlt sein, wäre das eine Gelegenheit das anzusprechen und unter Vorlage des neuen Vertrages. In der Bank ist das üblich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community