Frage von unternehmerin,

Ist es klug, den Steuerberater zu wechseln als Selbständiger?

Muß dieser alle Unterlagen herausgeben -oder ist man dann eher in der Zwickmühle, daß wichtige Unterlagen bei einer Steuerprüfung dann fehlen könnten? Muß der alte Steuerberater bei Steuerprüfung dann noch für den Klienten mitaussagen wenn es Ungereimtheiten gibt, weil er damals die Unterlagen erstellte?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sobeyda,

Wenn Du mit Deinem jetzigen Steuerberater nicht zufrieden bist, würde ich ihn wechseln.

Ich verstehe allerdings das Problem mit dem Unterlagen nicht. Ich bringe diese zum Steuerberater, der macht die Steuererklärung und dann hole ich das Zeugs wieder ab und bunker es bei mir im Keller.

Antwort
von Privatier59,

Jetzt kommen wir zunächst einmal in Definitionsprobleme: Was sind "alle Unterlagen". Seine Handakte darf der Steuerberater behalten. Die Buchungsbelege aber sind ohnehin Eigentum des Mandanten. Unklar ist, was das mit der "Aussage" sein soll. Im Idealfall sprechen die Unterlagen doch für sich.

Kommentar von EnnoBecker ,

Vor allem muss der scheidende Mandant auch bedenken, dass dem alten Steuerberater die volle Gebühr zusteht, sobald er auch nur einmal Hand an die Akten des Mandanten gelegt hat.

Von daher hätte ich gern lauter wechselwillige Mandanten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community