Frage von suedlaender, 17

Ist es einfach wieder in die Kirche einzutreten? Muss man das begründen?

Kircheneintritt mit Kosten verbunden?

Antwort
von Meandor, 14

Ein Eintritt ist einfach, ein Wiedereintritt hängt von der "Strenge" des zuständigen Ortsgeistlichen ab.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Absetzbarkeit, 15

In Zeiten wo die Kirchen unter Mitgliederschwund leiden, sind die bestimmt für jeden Aufnahmeantrag dankbar.

Es kann schon sein dass der Pfarrer mal frgat, aber er wird bestimmt keinen wegschicken, der sagt: "Mir ist einfach danach" oder auch nur, "ich möchte kirchlich heiraten" oder "ich möchte auf christliche Art unter die Erde kommen.

Wer dazu Argumentationshilfe braucht, sollte dem Pfarrer entgegenwerfen:

Matthäus 20, 1-16 (das ist das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg).

Kommentar von suedlaender ,

"auf christliche Art unter die Erde kommen".....und was ist, wenn man verbrannt wird? Ist das dann nicht christlich?

Kommentar von wfwbinder ,

ich meinte damit, Trauerrede durch einen Pfarrer.

Antwort
von Primus, 12

Der Weg (zurück) in die Kirche führt in der Regel über die Kirchengemeinde, normalerweise die des Wohnortes.

Wer sich diesen Schritt überlegt, sollte ein Gespräch mit dem Pfarrer oder der Pfarrerin suchen. Wer das ist, erfährt man im Zweifel durch einen Blick in das örtliche Telefonbuch oder im Internet.

. Aufgenommen wird man durch die zuständige Pfarrerin oder den zuständigen Pfarrer der Kirchengemeinde, in deren Bereich man wohnt. Das ist die Regel.

Auch Verbrennungen sind christlich und die Beisetzung der Urne findet auf kath. wie ev. Friedhöfen statt.

Außer anschließender Kirchensteuer fallen keine Kosten an.

Kommentar von EnnoBecker ,

Was ist, wenn man lieber Pären und Pestien vorgeworfen werden will?

Kommentar von Primus ,

Dazu brauchst Du keine Kirche, lach....

Einfach über die Mauer des Geheges hüpfen und alles erledigt sich von allein ;-))

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich dachte, man muss dazu den Purchen zu Poden chleudern.

Kommentar von Primus ,

Ne, braucht man nicht, aber es wird höchste zeit, dass Deine neuen Zähne fertig werden, denn Deine Aussprache mit dem Provisorium ist nicht die beste ;-))

Kommentar von EnnoBecker ,

Primus, du solltest dir wirklich den Film ansehen. Der ist Pflicht!

Und jetzt frag nicht, welchen Film ich meine.

"Rom ist euer Pruder!"

Kommentar von Primus ,

Ach Du Scheixxx... daran habe ich überhaupt nicht mehr gedacht ;-))

Das Leben des Brian... absolut spitze !!!!!

Gefangene stehen an zur Kreuzigung. Ein freundlicher Römer fragt: "Zur Kreuzigung?" Gefangener: "Ja." Römer: "In Ordnung, durch die Tür, linke Reihe anstellen, jeder nur ein Kreuz... der nächste. Zur Kreuzigung?"

"Nein, Freispruch." "Äh... Wie bitte?" "Die haben gesagt, ich hätte nichts getan und könnte gehen und irgendwo auf einer kleinen Insel leben."

"Oh, das ist schön für dich. Dann geh..." "Ich hab sie verulkt, war nur 'n Scherz, in Wirklichkeit zur Kreuzigung." "Oh, ich verstehe... dann durch die Tür..." " Ja, ja, ich weiß, linke Reihe anstellen, jeder nur ein Kreuz........gröööl...

Kommentar von EnnoBecker ,

...und ich guck mir den Kram einmal im Vierteljahr an.... mindestens

"OZELOTMILCH"

Kommentar von Primus ,

;-)))) jetzt hast Du mich wieder auf den Geschmack gebracht ;-))))

Antwort
von Privatier59, 8

In welche Kirche solls denn sein? Willst Du Katholik, Protestant, Sunnit, Schiit oder Buddhist werden. Es soll da gewisse Unterschiede bei den Einführungsriten geben.

Antwort
von freelance, 10

die Fälle, die ich kenne, hatten kein Problem beim Wiedereintritt. Wenn man Steuerzahler ist, dann ist auch die Kirche nicht "neutral".

Die Argumentation für den Wiedereintritt sollte überlegt sein, aber das sollte jeder hinbekommen.

Antwort
von terigger, 9

Ich sehe jetzt keinen Grund, warum das nicht möglich sein sollte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community