Frage von Teaparty, 1

Ist es ein Unfall-wenn ein Kind eine giftige Pflanze verspeist und hierdurch ins Krankenhaus muß?

Kann man hier mit Zahlung aus der Unfallversicherung rechnen-sind Vergiftungen bei Kindern auch mitversichert in der Kinderunfall?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus,

Für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren haben die meisten Unfallversicherungen dieses Risiko abgedeckt, auch wenn es nach Definition kein Unfall ist.

Laut §1 der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen (AUB) ist der Begriff „Unfall“ wie folgt definiert: „Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.

Antwort
von planetenotto,

es gibt durchaus Unfall-Versicherungen, bei denen Vergiftungen mitversichert sind, kommt auf den Vertrag an-meines Wissens nach gibts das für Kinder unter 10 Jahren, weil es da eben am häufigsten vorkommen könnte.

Kommentar von qtbasket ,

dann mal Butter bei die Fische bitte, und die Versicherungen und die entsprechenden Tarife, sowie die Versicherungsbedingungen benennen,

Antwort
von Primus,

Vergiftungen infolge einer Einnahme durch den Schlund sind aus dem Versicherungsumfang normalerweise ausgeschlossen und gelten somit nicht als Unfall.

Nehmen aber Kinder bis zum 10. Lebensjahr versehentlich Giftstoffe durch den Schlund ein, so fallen durch diese Vergiftung hervorgerufene Gesundheitsschädigungen unter den Schutz der Unfallversicherung.

Kommentar von wfwbinder ,

DH. Waaaoooh wieder was gelernt. Präzise Auskunft.

Kommentar von Primus ,

Mein Dank wird Dir ewig nachschleichen........

Kommentar von gammoncrack ,

Lass ihn ruhig etwas schneller laufen :-))))

Kommentar von alfalfa ,

So wie Du es schreibst ist es nicht korrekt. Weder existiert eine Altersgrenze noch ein automatischer Einschluss. Es sei denn es handelt sich um eine spezielles Absicherungskonzept, das dieses beinhaltet.

Kommentar von Primus ,

Gemeint ist eine Kinder - Unfallversicherung!

Antwort
von billy,

Könnte möglich sein, kommt auf das Alter an und die Schuldfrage, wer hatte die Aufsichtspflicht ? Die Versicherung wird sich den Aufwand der Regulierung vom Verursacher wieder holen.

Kommentar von gammoncrack ,

oh si tacuisses, asinus non fuisses

Kommentar von Zitterbacke ,

Ob der Esel das gewußt hätte ?? Außerdem kann er nicht reden.

Antwort
von qtbasket,

Nein !!!

Es kommt schon sehr darauf an - hier wird wohl in erster Line die mangelnde Aufsichtspflicht den Eltern vorzuhalten sein.

Es zahlt zunächst hier immer die Krankenversicherung.

Kommentar von planetenotto ,

ich denke du liegst falsch mit Deiner Antwort, mehr hier http://www.deutsche-versicherungsboerse.de/verswiki/index_dvb.php?title=Vergiftu...

Kommentar von qtbasket ,

Da denkst du aber falsch !!!

Kommentar von planetenotto ,

Auslegungssache-warum eigentlich so unfreundlich mit !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! bin nicht schwer von Begriff!

Kommentar von vulkanismus ,

Unfreundlich ist er, weil Du den Link entweder nicht gelesen oder verstanden hast. Auslegungssache is nich. Kinder-Unfallversicherung heisst das Wort.

Antwort
von alfalfa,

Bei der Legaldefinition des Begriffes Unfalls nein. Es gibt Kinder Invaliditäts-/bzw Unfallversicherungen, die dieses Risiko mit abdecken. Für die Behandlung im Krankenhaus ist jedoch die GKV/PKV zuständig.

Antwort
von erichmeier,

Normalerweise sind an einen Unfall in der privaten Unfallversicherung folgende Bedingungen geknüpft: - plötzlich - von außen - unfreiwillig - Gesundheitsschädigung Es gibt Verträge, bei denen Vergiftungen mitversichert sind. Hier müssten die Bedingungen der Police geprüft werden. Üblicherweise gibt es Leistungen für: Invalidität, Tod, Krankenhaustagegeld. Behandlungskosten sind meist nicht mitversichert (Police prüfen)

Antwort
von Bensfinanzen,

Ein Unfall ist das auf jeden fall ... aber mehr kann ich dazu leider auch nicht sagen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community