Frage von Efuuu,

Ist eine Rechnung mit einem falschen Datum ungültig?

Hallo Ich bin Freelancerin und habe gerade entdeckt, dass ich ausversehen eine Rechnung falsch gestellt habe. Und zwar ist das Datum der Rechnungsstellung falsch eingetragen. Das ist insofern ein Problem, da das Rechnungsdatum mit dem Zeitraum der Leistungserbringung kollidiert. Der Leistungszeitraum ist mit Januar angegeben, das Rechnungsdatum aber schon 01.01.13 (Anstatt 01.02.13) Normalerweise würde ich die Firma einfach anschreiben und die Rechnung austauschen. Allerdings hat die Firma Insolvenz angemeldet. Meine Frage wäre Ist die Rechnung mit falschem Datum überhaupt gültig? Falls ich die Rechnung neu stellen würde, ist das Zahlungsziel dann auch erst ab heute gültig? Sprich 30 Tage ab heute? oder könnte ich dann jetzt schon direkt die Mahnung mitschicken?

Antwort
von centurio,

kleiner tip, die Rechnung an deine Bank Abtreten, die bekommen bestimmt besser an den Rest wenn noch was da ist.

Kommentar von SBerater ,

welche Motivation sollte die Bank haben, sich mit dem Insolvenzverwalter zu beschäftigen?

Wenn die Bank Forderungen an den Fragen hat, dann mag das Sinn machen.

Antwort
von SBerater,

wieso ist die Rechnung falsch? Inwiefern hat das Rechnungsdatum mit dem Leistungszeitraum zu tun?

Du kannst auch erst in 1 Jahr leisten oder schon vor 1 Jahr geleistet haben und schon jetzt die Rechnung stellen. Ich sehe da kein Problem.

Dein Problem ist, dass die Firma insolvent ist. Damit kannst du dir die Mühe mit der Mahnung sparen, denn Insolvenz heisst Gläubigerschutz. Damit geht da erst mal gar nichts.

Du kannst deine Forderungen dem Insolvenzverwalter nennen, mehr nicht. Du musst deine Forderung anmelden. Bis und ob du Geld sehen wirst, ist fraglich. Das kann Jahre dauern.

Ein Bekannter hat bei einer Firmeninsolvenz 5 Jahre auf eine Zahlung gewartet. Und die Quote war eher sehr, sehr klein.

Spar dir den Aufwand und die Kosten mit der Mahnung!

Antwort
von Privatier59,

Eine Rechnung ist ein Stück Papier, vorzugsweise Format DIN 4, mit Zahlen und Buchstaben darauf. Mit der Rechnung wird eine Forderung geltend gemacht. Von Wertpapieren einmal abgesehen verkörpert nicht die Rechnung die Forderung. Es ist daher völlig gleichgültig, ob ein Datum auf der Rechnung steht und wie das Datum lautet. Ich persönlich pflege bei Unstimmigkeiten immer gerne die Formulierung zu nehmen: "Die hier am ..........eingetroffene Rechnung, welche vom.........datiert". Damit hat es sich aber auch. Wieso sollte man eine Rechnung neu ausstellen müssen? Wieso sollte sie ungültig sein?

Deinen Optimismus mit der Mahnung kann ich aber nicht verstehen. Wenn der Schuldner insolvent ist, kann man sich das Porto für die Mahnung sparen. Stattdessen meldet man die Forderung bei der Insolvenztabelle an. Hoffentlich ist die Quote so hoch, dass Du das Porto rausbekommst. Das ist kein Witz sondern traurige Realität. Ich habe schon erlebt, dass Forderungen von mehreren tausend Euro dann mit Centbeträgen bedient wurden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community