Frage von Hallur, 12

Ist eine Immobilie eine gute Geldanlage?

Bei uns in der Nachbarschaft wird momentan eine Eigentumswohnung zum Verkauf angeboten. Ich suche momentan eine gute Geldanlage. Ist so eine Immobilie als Geldanlage sinnvoll oder ist davon auszugehen dass sie an Wert verliert?

Antwort
von meisi, 8

Informier Dich über die Wohnungspreise in der Region. Makler, regionale Kreditinstitue und auch die Stadt/Gemeinde können Auskünfte zu Kaufpreisen geben. Eine Immobilie ist aus meiner Sicht ein wichtiger Baustein für die private Altersvorsorge. Wichtig ist die Lage (wie Herr Niklaus richtig schreibt). Nur wenn die Lage stimmt, wird die Wiederverkäuflichkeit gegeben sein, bzw. der Werterhalt ist dann sichergestellt. Natürlich sind auch der Zustand der Wohnung, die gebildeten Rücklagen der Eigentümergemeinschaft auf jeden Fall kritisch zu betrachten!

Antwort
von Sessy, 12

Ich persönlich halte Immobilien für eine gute Geldanlage. Die Preise bleiben in der Regel relativ stabil oder entwickeln sich positiv. Bei einem größeren Kapital macht auch die Investition in Asset Management Sinn. Unternehmen können so ihr Immobilienportfolio optimal bewirtschaften. Ziele sind hier die Steigerung der Kosteneffizienz und das Aufzeigen von Wertschöpfungspotenzialen durch Analysen. Auch steuerliche Optimierungsmaßnahmen können hierbei angestrebt werden. Siehe auch hier: https://www.corpussireo.com/Asset-Management-Commercial/Profil.aspx . Immobilien können mit der richtigen wirtschaftlichen Betreuung und einer parallel laufenden Analyse eine sehr gute Investition sein. Das Risiko ist meiner Meinung nach dabei wesentlich geringer als bei der Spekulation auf Aktien.

Antwort
von SBerater, 8

das kann eine gute Anlagen sein, aber auch eine schlechte.

Wenn du in den Ballungsräumen vor 5-10 Jahren eingekauft hast, dann würdest du dich freuen. Wenn du in Randgebieten oder in Regionen, in denen die Menschen wegziehen, eingekauft hast, dann würdest du jammern.

Ein Bekannter von mir hat vor 15 Jahren im Süden Deutschlands eingekauft in einer Grossstadt. Der könnte sofort mit verkaufen mit Gewinn im 2-stelligen Prozentbereich. Ein anderer Bekannter hat in einer weniger attraktiven Region eingekauft (auch vor 15 Jahren) . Der sitzt seit 3 Jahren auf der Immo und kann sie nicht so verkaufen wie er will - ausser mit Verlust.

Wenn du eine Immo kaufen willst, dann informiere dich über den lokalen Markt und die Preise. Frage auch Personen, die sich auskennen.

Wenn dein Nachbar in dir den einen Dummen findet, den er braucht, um ein gutes Geschäft zu machen, dann heisst das nicht, dass auch du so einen Dummen finden wirst, wenn du wieder verkaufen solltest. Das gilt es zu vermeiden!

Kommentar von GAFIB ,

DH - eigentlich laufen in D nur die Metropolen - und auch das erst seit ca. 5-10 Jahren. Wer weiß, wie lange noch. Dort ist es nämlich schon sehr teuer geworden.

Antwort
von Niklaus, 10

Immobilien sind Sachwerte. Somit inflationssicher. Langfristig ist eine Immobilien in den ,meisten Fällen ein Gewinn. Es gibt aber einige Dinge beim Kauf zu beachten.

  1. Lage, 2. Lage, 3. Lage. Dann noch der Kaufpreis, der Zustand, der Schnitt der Wohnung u.v.m.
Kommentar von blackleather ,

Unter "u.v.m." sollte man vor allem die Mieter einbeziehen.

Antwort
von Krisenberater, 7

Außer für ein Eigenheim würde ich Ihnen von einem Kauf/Investition in eine fremdvermietete Wohnung abraten. Schauen Sie mal im Geschäftsbericht des Allianz-Konzern 2010/11 bei Google rein. Hier können Sie ersehen ,das diese "Geldprofis" unter 1% ihres riesigen Vermögens nur in Immobilien angelegt haben. Warum wohl? Mehr als Gelderhalt ist in der Regel nicht drin. Ärger mit Mietern, Renovierungen und Rückstellungen dafür etc.. Also als Renditeobjekt ist das ganz selten zu sehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community