Frage von schmalhans, 21

Ist eine fondsgebundene Rentenversicherung reinditestärker als eine "normale" RV? Vorteile?

Was sind die Vorteile von fondsgebundenen Rentenversicherungen, sind sie renditestärker?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von barmer, 10

Hallo,

bei einer fondsgebundenen RV trägt der Kunde das Kapitalmarktrisiko, d.h. es kommt darauf an, welche Fonds er bzw. sein LV-Unternehmen ausgesucht hat. Die Rendite wird weiter gemindert durch eventuelle Garantien und möglicherweise durch hohe Fondsgebühren. Kommt immer auf den Einzelfall an.

Mehr als die 1,75% der normalen LV sollten drin sein, aber sicher sein kann man nicht.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von Kevin1905 ,

Kleine Amerkungen:

Auch im klassischen Überschussmodel liegen die Bruttorenditen z.Zt. bei etwas über 3,5%, also noch recht weit über dem Höchstrechnungszins.

Problematisch nur für Altverträge mit Rechnungszins 4% bzw. 3,75% ^^

Antwort
von Kevin1905, 5

Normerweise ja, sie unterliegen allerdings auch gewissen marktabhängigen Schwankungen. Bei langer Laufzeit kann man diese meist vernachlässigen.

Allerdings ist Fonds nicht gleich Fonds. Hier gibt es unterschieliche Typen, Zusammensetzungen und Strategien.

Auch haben fondsgebundene Versicherungsprodukte manchmal einen Garantieanteil und manchmal eben nicht, so das rein theoretisch ein Totalverlust möglich wäre (sehr unwahrscheinlich). Garantien kosten Geld und damit Rendite. Auch fallen mit unter Fondsgebühren und Ausgabeaufschläge an.

Kommentar von Niklaus ,

sorry kleiner Hinweis. die meisten Fondspolicen kaufen ohne Ausgabeaufschlag.

Antwort
von leuschner44577, 7

Bei reinen Fondspolicen gibt es keine Garantie. Dafür kann das Anlageportfolio entsprechend aktienlastiger gestaltet werden und wird daher auch renditestärker sein, wenn die Laufzeit entsprechend lang ist und die Kostenstruktur des Versicherungsmantels und der unterlegten Fonds niedrig ist. Bei ratierlichem Sparen, wie bei Rentenversicherungen üblich, wirkt sich der cost-average-effekt positiv aus und Wertschwankungen des Aktienanteils nach unten werden das ergebnis eher verbessern. Wichtig ist zu beachten, dass bei dieser RV-Art kein fixer Auszahlungszeitpunkt vorgegeben ist, sondern immer ein möglichst großer Zeitraum. Sonst könnte das mit dem positiven cost-average schiefgehen.

Antwort
von Niklaus, 5

Ja, davon bin ich überzeugt. Natürlich nur bei einer für Rentenversicherungen entsprechend langen Laufzeit. Es gibt mittlerweile sehr innovative Fondspolicen. sie bieten variable Einzahlungen, Beitragspausen, Ablaufmanagement, Garantie in mehreren unterschiedlichen Modellen an, variable Rentenbeginn u.v.m. Als Laie bist du überfordert hier die richtige Fondspolice zu finden.


Aufgrund des seit 1.1.2005 in Kraft gesetzten Alterseinkünftegesetzes, sollte eine Altersvorsorgeberatung alle drei Schichten umfassen.

  • Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente)
  • Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente
  • Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Rentenversicherungen, Investmentfonds, besonders Aktienfondssparpläne

Die steuerliche Belastung und die Krankenversicherungsbeiträge in den drei Schichten sind während der Ein- und Auszahlungsphase unterschiedlich. Deshalb Achtung: Weder die optimale Schicht noch die Art der Altersvorsorge kann man pauschal festlegen. Jede der Versorgungsarten hat unterschiedlich hohe Aufwendungen um die gleiche Nettorente zu erzielen. Deshalb ist es wichtig, dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein unabhängiger, qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Wie du siehst ist das Ganze nicht so einfach. Weshalb man das hier auch nicht umfassend beantworten kann. Denn es ist nicht nur wichtig die richtige Altersvorsorge sondern auch den richtigen Mix zwischen Rendite, steuerlicher Förderung und zukünftiger steuerlicher Belastung sowie eventuellen Krankenversicherungsbeiträgen zu finden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community