Frage von edelmetall, 62

Ist ein Mehrheitsbeschluss in einer ETW-Anlage notwendig um Hausverwaltung zu wechseln?

Wie kann ein Wechsel der Hausverwaltung in einer ETW-Anlage stattfinden? Muss mindestens einer der Miteigentümer den Antrag stellen? Muss die bestehende Hausverwaltung den Punkt aufnehmen. Kann eine aussergewöhnliche Eigentümerversammlung diesbezüglich einberufen werden?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von robinek, 56

Mindestenst ein "Eigentümer" der WEG muss oder sollte den Antrag stellen. Begründung wäre sinnvoll! Vorabgespräch mit anderen Eigentümern sinnvoller. Die Hausverwaltung kann diesen Punkt (ohne besondere Vorkommnisse und ohne den Beirat) aber nur in einer normalen Versammlung mit aufnehmen. Eine aussergewöhnliche Versammlung, veranlasst durch einen einzelnen Eigentümer wird und bringt mit Sicherheit nicht nur Kosten sondern auch Probleme mit sich. Wie steht der Beirat zu diesem Thema??? Der Beirat ist dann gefordert einen neuen Verwalter zu suchen - ob dieser besser ist???? Habe selbst als Beiratsmitglied schon nicht nur "positive" Erfahrungen durch die Suche und den Wechsel gemacht!

Antwort
von Mikkey, 43

So ein Wechsel kann auf verschiedene Arten ablaufen:

  • Der Vertrag mit dem Verwalter ist abgelaufen und es gibt keine Verlängerungsklausel
  • Der Vertrag ist abgelaufen und er möchte nicht fortsetzen
  • Der Vertrag ist abgelaufen und die WEG entscheidet sich gegen die Fortsetzung
  • Der Verwalter hat eine schwere Pflichtverletzung begangen und die WEG beschließt auf Antrag, den Vertrag außerordentlich zu kündigen. Dem dürfte in der Regel eine verweigerte Entlastung vorangehen.
Antwort
von Niklaus, 40

Das meiste ist hier schon beschrieben. Ich muss aber darauf hinweisen, das bei der Wahl eines neuen HV immer eine absolute Mehrheit für den neuen HV stimmen muss. Notfalls muss dies in zwei Wahlgängen erreicht werden. Außerdem sollte man nicht einfach einen neuen jemanden bekannten HV wählen sondern ein qualifizierte Auswahl treffen. Dazu sollte man einen Leistungskatalog erstellen, den man sich ETG wünscht, sollte Referenzen befragen und besichtigen. Ich habe das gerade hinter mir. Eine sehr komplexe und umfassende Aufgabe.

Antwort
von Snooopy155, 39

Das solltest Du in Eurer Satzung nachlesen; dort ist festgelegt, mit welcher Stimmenmehrheit welche Beschlüsse gefasst werden können.

Eine Hausverwaltung ist nur ein ausführendes Organ, sie hat nur zu prüfen, ob zulässig, kann aber nicht Tagungspunkte bei Mißfallen von der Tagesordnung streichen.

Kommentar von mig112 ,

Was ist eine Satzung, im Zusammenhang mit einer Eigentümergemeinschaft!?

Wenn du das WEG oder eine Teilungserklärung meinst, solltest du diese Begriffe auch verwenden...

Kommentar von Mikkey ,

Eine Satzung ist das Organisationsstatut einer privatrechtlichen Körperschaft

In Zusammenhang mit einer WEG ist das die Teilungserklärung.

Aber...

was ist das WEG?

Kommentar von blnsteglitz ,
Kommentar von Mikkey ,

Ich halte mich lieber an die offizielle Quelle und da heißt das WoEigG ;-)

Das halte ich auch für viel sinnvoller, da ein Objekt dieses Gesetzes eben die WEG ist.

Antwort
von Privatier59, 38
Muss mindestens einer der Miteigentümer den Antrag stellen?

Da brauch man nicht in Gesetz oder Teilungserklärung zu schauen.Schon die Logik sollte einem doch sagen, dass es ohne Antrag darüber keinen Beschluß geben wird.

Antwort
von vulkanismus, 36

Interessante Finanzfrage.

Antwort
von mig112, 38

Es heisst "Ausserordentlich"!

Und eine MEHRHEIT sollte schon für die neue Hausverwaltung stimmen - wie sollte sie sonst über viele Jahre hinweg vertrauensvoll arbeiten können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community