Frage von ManBlueDay,

Ist die Verzinsung bei Staatsanleihen grundsätzlich immer niedriger als bei Unternehmensanleihen?

Normalerweise sollten Staatsanleihen meinem Verständnis nach eine niedrigere Verzinsung haben als Unternehmensanleihen, weil der Staat immer ein zuverlässigerer Schuldner ist als Unternehmen, oder? Ist das eine allgemeingültige Aussage?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von obelix,

das ist keine allgemeingültige aussage. dies wird jedoch in den meisten fällen so sein, wenn der staat auch ein toprating von AAA hat.

bei griechenland trifft das sicher nicht mehr zu. griechenland ist mit BBB geratet. damit werden viele corporated bonds dort ggf. besser abschneiden.

deine aussage ist wohl eher auf ratingklassen und staatsanleihen im vergleich zu firmenanleihen derselben klasse zu sehen.

der markt hat auch eine erwartung. wenn die erwartung und/ oder der ratingausblick negativ ist, dann wird deine aussage auch nicht mehr stimmen.

Antwort
von Lemasque,

Normalerweise sollte es so sein. Da je riskanter eine Anleihe, desto höher die Verzinsung sollte eine Staatsanleihe eine geringere Verzinsung aufweisen als Unternehmensanleihen, da Staatsanleihen mit die sichersten Geldanlagen sind die man finden kann.

Antwort
von bodjw123,

Grundsätzlich ja, Anleihen von Zimbabwe sind sicher ein sehr,sehr hohes Risiko

Antwort
von LittleArrow,

Hier geht es nach meinem Verständnis nicht um den Bonitätsvergleich zwischen VW und Argentinien, sondern allenfalls um den von solchen Kombinationen wie Reliance Industries Ltd. und Indien oder VW und Deutschland.

Du hättest Recht mit Deiner These, wenn diese Begründung nicht gegeben worden wäre: "...weil der Staat immer ein zuverlässigerer Schuldner ist als Unternehmen...".

Der Staat, wo das Unternehmen tätig ist (ein multinationales Unternehmen nehme ich mal aus), hat die gesetzliche Macht, die Existenz dieses Unternehmens und dessen Bonität zu beeinflussen, auch negativ. Daher kann man für diese Konstellation sagen: "Ein Unternehmen kann keine bessere Bonität als sein Staat haben".

Der Staat kann durch unzuverlässige Wirtschaftspolitik (einschl. Enteignung) ein bislang zuverlässig handelndes Unternehmen "aus den Angeln heben" und zur Nichtbedienung seiner Auslandsschulden zwingen (Beispiel: Argentinien). Dieses Unternehmensrisiko müssen die Unternehmen mit einem Risikoaufschlag und damit höherer Rendite bezahlen.

Antwort
von wfwbinder,

Soweit es sich auf Anleihen der deutschen öffentlichen Hand bezieht (und auch anderen Tripple A Ländern) schon.

Aber Unternehmens Anleihen von Siemens udn Daimler haben zweifelfrei ein schlechteres Renditeversprechen, als die Staatspapiere von Zimbabwe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Die unter finanzfrage.net angebotenen Dienste und Ratgeber Inhalte werden nicht geprüft.
Die Richtigkeit der Inhalte wird nicht gewährleistet. Rechtliche Hinweise finden Sie hier.