Frage von Lorenzolo, 18

Ist die Streuung bei Fonds sinnvoll?

Soltle man bei Fonds grundsätzlich auf eine Streuung achten? Wie handhabt Ihr das?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, Community-Experte für Aktienfonds & Fonds, 9

Streuung als Begriff ist nicht ganz präzis. Was meinst Du damit?

  • Diversifikation innerhalb eines Fonds: einzelne Positionen sollten kein zu hohes Gewicht einnehmen. Das ist bei manchen Technologiefonds mit Apple der Fall oder z.B. beim iShares Stoxx Europe 600 Chemicals mit Bayer (25% Anteil). Dadurch werden Fonds stark durch Einzelwerte getrieben.

  • Diversifikation im Portfolio: man sollte sich die Zusammensetzung der gehaltenen Positionen insgesamt betrachten, d.h. welche Anteile einzelne Länder, Branchen, Währungen, Unternehmensgrößen, Anleihenlaufzeiten, Anleihenratings, ... besitzen. So lassen sich Klumpenrisiken erkennen.

  • Diversifikation von Fonds: da man nicht weiß, welche Fonds sich wirklich gut entwickeln werden, sondern nur auf Basis der Historie und einer Erwartung für die Anlagestrategie eines Fonds dies vermuten kann, ist es nicht sinnvoll, zu hohe Portfolioanteile in einen einzigen Fonds zu stecken. Man würde also ggf. die zwei oder drei (nach geeigneten Kriterien) "besten" Fonds gleichzeitig halten und beobachten.

Ohne Risiken gibt es jedoch auch keine Chancen. Daher darf ein Portfolio nicht perfekt alle Risiken zu eliminieren versuchen, sondern muß gezielt gewisse Risiken eingehen, die letztendlich auf Basis der Markterwartung zu Chancen führen können. Diversifikation hilft, eine bestimmte Art von Volatilitäts-, Ausfalls- und Managementrisiken zu reduzieren.

Lies doch auch mal, was Markowitz zu diesem Thema meinte :-)

http://www.amazon.de/Portfolio-Selection-Diversification-Investments-Foundation/...

Antwort
von ComputerNr333, 8

Mit der Frage musste ich mich auch erst auseinandersetzen. Habe auch gerade erst mit Fonds angefangen und mich dafür lange mit einem Berater zusammengesetzt. Der hat mir geraten, als Anfänger zwar zu streuen, aber nicht so stark, dass es unübersichtlich wird.

Ich habe mich nun für fünf verschiedene Fonds zu jeweils (15-20 Prozent) für meine fondsgebundene Rentenversicherung entschieden. Sie sind aus verschiedenen Risikoklassen (3-4) und auch aus verschiedenen Bereichen. (Deutschland, Europa, Ökologie, Aktien weltweit und Vermögensverwaltender Fonds).

Mein Finanzberater (ein unabhängiger) meinte, damit fahre ich ganz gut und streue das Risiko. Wenn es nicht allzu viele sind ist es am Anfang auch leichter, alle paar Monate mal zu überprüfen, wie sie so laufen. Weil zumindest bei mir ist es so, dass ich dafür nicht unnötig viel Lebenszeit aufwenden will.

Expertenantwort
von freelance, Community-Experte für Aktien, 7

klar streue ich.

Kauft man nur Fonds einer Region oder Branche, hat man schnell ein Klumpenrisiko. Ich diversifiziere über Regionen und Branchen. Und wenn ich eine Währung interessant finde, dann mische ich die bei dadurch, dass ich in der entsprechenden Region die Gewichtung anpasse.

Antwort
von HilfeHilfe, 6

Hallo

aus Risikoaspekten ist es sinnvoll. Analog bei Aktien , da setzt du auch nicht auf ein Unternehmen. Der Vorteil von Fonds ist das du ja generell schon eine Streuung hast. Allerdings bist du immer noch auf bestimmte Sektoren / Regionen mit den Fonds festegelegt.

Kommentar von Rat2010 ,

Es gibt auch eine Menge Fonds, die sich nicht auf bestimmte Sektoren/Regionen festlegen lassen.

Antwort
von althaus, 6

Ja man sollte mehr als nur einen Fonds besparen. Ich bespare mittlerweile 12 Fonds in Sparplänen.

Kommentar von LittleArrow ,

.... und alle haben als Grundlage die DAX-Unternehmen oder?

Kommentar von althaus ,

Nein, das sollten sie Diversifizierung ja vermeiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community