Frage von Tielemann, 10

Ist die Rechung so korrekt?

Guten Tag!

Ich habe folgenden Fall: Ich (Unternehmer) werde ein Seminar besuchen. Das Seminar wird von einem anderen deutschen Unternehmer gehalten. Das Seminar wird aber in der Schweiz stattfinden. Auf der Rechnung ist die deutsche USt-ID geschrieben, aber auch eine östereichische Steuernummer ATU-......... und eine schweizer MwSt-Nr. CHE-........ Die Rechnung ist mit 20 % MwSt (Österreich) ausgestellt. 1. Ist das so korrekt? 2. Was mache ich mit der Vorsteuer?

Mein Ansatz: Es ist eine sonstige Leistung. Der Ort der sonstigen Leistung ist dort, wo sie ausgeführt wird -> Österreich. Er darf die Rg mit 20 % MwSt. ausstellen, weil er eine österreichische Steuernummer hat!? Aber was ist mit meiner Vorsteuer? Oder ist die Rechnung flasch geschrieben? ;-)

Ich danke für die Antwort!

Antwort
von wfwbinder, 8

Ein Seminar ist nach meiner Auffassung eine unterrichtende Tätigkeit.

Gem. § 3 a Abs. 3 Nr. 3 a, wird eine unterrichtende Tätigkeit dort erbracht, wo sie tatsächlich ausgeführt wird.

Das wäre in diesem Fall die Schweiz. Schweiz ist Aussengebiet, denn es gehört nicht zur EU.

Wie so kommst Du auf die Idee, das Leistungsort Österreich ist, wenn Du selbst schreibst:

Das Seminar wird von einem anderen deutschen Unternehmer gehalten. Das Seminar wird aber in der Schweiz stattfinden.

Begreife ich nicht.

Das ist aber entscheidend, weil Schweiz Drittland ist die berechnen einfach deren Umsatzsteuer und man muss sich um eine Erstattung kümmern. 

Wäre es Österreich, dann wär es innergemeinschaftlich und würde steuerfrei berechnet und es wäre Reverse Charge Verfahren anzuwenden.

Antwort
von Tielemann, 7

Vielen Dank für die Antworten.

Und ich entschuldige mich, wenn ich die Angaben nicht richtig angebe, kann auch keine richtige Antowrt gegeben werden.

Das Seminar wird in Österreich und nicht in der Schweiz stattfinden, mein Feheler!

Kommentar von wfwbinder ,

Ein Tip vorweg. Wenn Du eine Rückfrage hast, nicht eine eigene Antwort einstellen, sondern entweder bei der Frage neben dem Rädchen "update" klicken, oder bei der Antwort, für die Du rückfragen möchtest, auch neben dem Rädchen "kommentieren" klicken.

Nun zur Frage. Wenn Leistungsort Österreich ist, müsstest Du eine Rechnung ohne Steuer bekommen und die Steuer dann im Reverse Charge Verfahren selbst zahlen und, wenn Du vorsteuerabzugsberechtigt bist, den Betrag als Vorsteuer wieder abziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community