Frage von Sichfragende, 50

Ist die Lohnsteuerklasse 6 berechtigt, obwohl beim Hauptarbeitgeber nichts verdient wurde?

Hallo,

Im Juni habe ich bei einer Firma "1" gearbeitet, bei der ich zum 01.08. gekündigt habe. Dort habe ich nur im Juni gearbeitet und somit Geld verdient, im Juli nicht mehr. Besagte Firma hat mich zum 03.08 steuerrechtlich abgemeldet. Im Juli arbeitete ich dann mehrere Tage bei einer Agentur, die die Arbeitsverträge immer nur für die Zeit, in der man wirklich arbeitet, ausstellt. Jetzt wurde ich bei der Agentur über Lohnsteuerklasse 6 abgerechnet, da die Firma "1" immer noch als Hauptarbeitgeber eingetragen war. Mich ärgert das sehr, denn nun werden mir bei meinem einzigen Gehalt im Juli hohe Beträge abgezogen, obwohl ich bei der anderen Firma nichts verdient habe. Kann ich das irgendwie ändern?

Zusätzliche Information: da ich Student bin komme ich im Jahr i.d.R. nicht über den Freibetrag von ca. 8500 €, das heißt ich erhalte die gezahlten Steuern immer mit der Steuererklärung zurück.

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, ich habe lange im Internet gesucht und nichts zu diesem Thema gefunden. MfG

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Snooopy155, 30

Ärgerst Du Dich über Dein eigenes Fehlverhalten? Bis zum 01.08 hat Dein Arbeitsverhältnis bei der Firma "1" bestanden und solange ist auch die Steuerklasse 1 für andere Arbeitgeber blokiert. Ob Du in dieser Zeit ein Einkommen erzielt hast, ist irrelevant.

Rückwirkend kannst Du nichts mehr ändern - da hilft nur die Einkommenssteuererklärung zu Beginn 2017 weiter.

Antwort
von wilees, 27

Du warst bei Firma "1" bis zum 1.8. beschäftigt. Ergo kann Firma "2" Deine Tätigkeit im Juli nur mit LStKl. 6 abrechnen. Auch wenn es ärgerlich ist, so wirst Du die zuviel gezahlte Lohnsteuer erst im Rahmen der Steuererklärung erstattet bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community