Frage von Tscharli,

Ist der Vermieter verpflichtet Wohnungsablöse zu entrichten?

Die Mietwohnung, die meine Schwester noch bewohnt, wurde ohne Einbauküche vermietet. Meine Schwester ließ eine Küche einbauen, nun zieht sie aus, der Vermieter will die Wohnung nicht ablösen. Wie ist da die Rechtslage - muss er Zeitwert bezahlen oder muss sie die Küche mitnehmen? Danke!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus,

Wenn der Nachmieter nicht bereit ist die Küche zu übernehmen, muss diese von Deiner Schwester wieder ausgebaut werden.

Der Vermieter darf darauf bestehen.

Um die Küche nicht entsorgen zu müssen, besteht noch die Möglichkeit des Verkaufs, z.B. bei eBay oder eBay-Kleinanzeigen.

Mit dem Hinweis: Für Selbstabholer und Selbstabbauer fällt für Deine Schwester keine Arbeit an und die Kasse wird etwas aufgebessert.

Antwort
von Privatier59,

Zunächst mal sollte man sich um saubere Terminologie bemühen. "Wohnungsablöse" ist ein schillernder Begriff unter dem zumeist Zahlung einer Pauschale verstanden wird allein dafür, dass man aus der Wohnung auszieht. Darum geht es ja nicht. Es geht um Mietereinbauten und die Frage, ob und wie diese bezahlt werden müssen. Für Einbauküchen gilt dabei, dass diese nicht automatisch ins Eigentum des Hauseigentümers übergehen:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/e1/einbauten_m.htm

Und damit ist Deine Frage an sich schon beantwortet: Eigentümerin der Küche ist nach wie vor Deine Schwester. Niemand kann den Vermieter zwingen, die Küche zu kaufen. Wenn der kein Interesse daran zeigt, muß sie die Küche mitnehmen. Und wenn er Interesse daran zeigen sollte, kann er jeden x-beliebigen Preis dafür bieten. Um es mal offen zu sagen: Einbauküchen verlieren rasant an Wert. Verkauf über Ebay und Co ist nahezu aussichtslos, so gewaltig ist das Angebot. Da ist "jeder Preis" immer noch besser als der Sperrmüll.

Antwort
von imager761,

muss er Zeitwert bezahlen

Nein, wieso auch? Der Vermieter kann Rückbau in genau dem übergebenen Zustand fordern und die Wohnung ohne EBK übergeben verlangen :-)

Will er oder der Nachmieter die Küche nicht, gibt es keine "Rechtslage", die ihnen das abverlangt :-(

G imager761

Antwort
von Niklaus,

Die Rechtslage ist folgende. Ohne irgendeine Vereinbarung, darf dein Schwester die Küche wieder ausbauen. Der Vermieter kann darauf bestehen, dass die Wohnräume so zurück gelassen werden, wie sie bezogen wurden.

Aber die Schwester kann mit dem Vermieter oder einem Nachmieter über eine Ablöss verhandeln.

Antwort
von anitari,

Die Mietwohnung, die meine Schwester noch bewohnt, wurde ohne Einbauküche vermietet.

Dann muß sie die Wohnung auch wieder ohne EBK zurückgeben, wenn weder der Vermieter noch der Nachmieter sie übernehmen/ablösen möchten.

Wär ja noch schöner wenn Vermieter alles was Mieter bei Auszug nicht mitnehmen wollen abkaufen müßten.

Antwort
von qtbasket,
  • muss er Zeitwert bezahlen

Nein das muss er nicht - das wäre rechtlich ein massiver Eingriff in die Eigentumsrechte, man könnte das auch Enteignung nennen .

  • muss sie die Küche mitnehmen?

Richtig, sie muss die Küche demontieren oder auf ihre Kosten entsorgen lassen. Sie hat die Wohnung besenrein in dem Zustand zu übergeben, wie sie diese auch übernommen hat.

Antwort
von robinek,

Warum bitte soll der Vermieter die Ablöse (nicht für die Wohnung!) für die eigene Einbauküche bezahlen, wenn er sie nicht will? Wurde diesbezüglich im Mietvertrag etwas vereinbart? Wenn sie evtl. der Nachmieter nicht übernehmen will muss sie die Küche wohl oder übel wieder mitnehmen. Sie kann sich jederzeit mit evtl. Nachfolgemietern über einen Preis einigen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community