Frage von narim,

Ist der Garantiezins bei Lebensversicherungen tatsaechlich unantastbar?

Momentan ist die Verzinsung bei Lebensversicherungen ja wie bei vielen anderen Anlageformen auch relativ niedrig so um die 3,5 % im Schnitt. Ich habe jedoch einen aelteren Vertrag mit einer Garantieverzinsung von 4% ist der auf die gesamte Laufzeit wirklich gesichert?

Antwort
von betroffen,

Der Garantiezins gilt für die gesamte Laufzeit. Jedoch bezieht er sich nur auf einen Teil der Beiträge. Provision, Verwaltung und Risikobetrag werden nicht verzinst. Du könntest so auf etwa 3,0% kommen.

Die Überschüsse werden zur Zeit immer kleiner, da im Moment auf dem europäischen Finanzmarkt Flaute herrscht.

100% sicher sind deine Einlagen nie, da beim Staatsbankrott der Staat dieses Geld haben will.

Antwort
von saba0,

Ja da kann die Versicherung nicht rangehen und kuerzen, zurzeit leiden allerdings andere Versicherte darunter, denen weniger ausgezahlt werden, um die garantierten Zinsen zu bedienen.

Kommentar von Fragfreund ,

Ja da kann die Versicherung nicht rangehen und kuerzen, zurzeit leiden allerdings andere Versicherte darunter, denen weniger ausgezahlt werden, um die garantierten Zinsen zu bedienen.

Ja watt denn nu.

Die einen bekommen Garantiezinsen, die anderen bekommen weniger ausgezahlt ?

Kommentar von Typderfinanzen ,

Rückkaufswert ist das Zauberwort mein minder begabter Freund....

Kommentar von gammoncrack ,

Du kennst noch nicht einmal den Unterschied zwischen minder und nichts?

Antwort
von billy,

Immer schön auf die Vertragsinhalte und Begriffe achten, hier ein Beispiel.

Die Gesamtverzinsung von 3,75 % kann sich in Zukunft ändern und kann daher nicht garantiert werden. Sie hängt vor allem von den Kapitalerträgen, aber auch vom Verlauf der Sterblichkeit und von der Entwicklung der Kosten ab.

Eine Verzinsung von 1,75 % ist Ihnen jedoch über die gesamte Laufzeit garantiert.

Für das aktuelle Jahr können wir Ihnen eine festgelegte Gesamtverzinsung von 3,75 % garantieren.

Antwort
von alfalfa,

Ruhig Blut und lass Dich von unseren Versicherungs Agnostikern nicht beunruhigen. Pacta sunt servanda - Verträge sind dazu da, um eingehalten zu werden. Die 4% auf das Deckungsstock Kapital sind garantiert und sicher. Wenn jetzt der Versicherer ein "Pleite" Kandidat ist, dann besteht nach § 163 VVG theoretisch die Möglichkeit die Vertragskonditionen zu ändern. Betrifft aber nur die zweite Komponente - die Überschüsse. Ausserdem erfordert das die Genehmigung der BAFIN und des Versicherungsaufsichtamtes. Jetzt mal noch schwärzer skizziert. Der Versicherer meldet Konkurs an. Dann springt Protector ein, das Auffang System für solche Fälle - ein Verbund aller Versicherungsunternehmen. Auch in dem Fall sind die 4% auf das Deckungskapital sicher. Und wenn Protector crasht...dann gibt es keine Banken und Versicherer mehr, dann herrscht Bürgerkrieg!

Kommentar von Gaenseliesel ,

habe zwar nicht den Durchblick bei Versicherungsfragen aber deine Antwort liest sich sehr beruhigend als Versicherungsnehmer/in ! ;-) K.

Kommentar von gammoncrack ,

Und wenn Protector crasht...dann gibt es keine Banken und Versicherer mehr, dann herrscht Bürgerkrieg!

Anarchie!

Antwort
von ThorstenPe,

Mit Hilfe dieses Ratgebers lässt sich die Frage leicht beantworten: http://www.bestelebensversicherung.de/lebensversicherung-rechner.html Sollte allerdings nicht zutreffen deine Vermutung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten