Frage von pokolips300,

Ist der Fondskauf über die Börse am günstigsten?

Stimmt es, dass der Fondskauf über die Börse die günstigste Variante ist diese zu erwerben oder gibt es einen noch besseren Bezugskanal?

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Fonds,

Es gibt einige Online-Broker, die Fonds mit 50-100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag anbieten, d.h. bei 3-5% Ausgabeaufschlag dann effektiv nur 1,5-2,5% verlangen.

Es gibt weiterhin einige Fondsbanken, die komplett die Ausgabeaufschläge erlassen, wenn man ein gewisses Depotvolumen hat. Die Kosten sind damit effektiv Null.

Bei Handel über die Börse fallen je nach Fonds die Transaktionskosten von grob 0,25% pro Kauf bzw. Verkauf an, d.h. 0,5%. Das klingt zunächst verlockend, aber Du solltest auch bedenken, daß es an der Börse Spreads gibt.

Der Vontobel US Value Equity (LU0218912151) hat Spreads so um die 1,4%, d.h. mit den 0,5% Transaktionskosten bist Du dann schon bei 1,9%. Das gegenüber einem 50% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag, d.h. 2,25%. Der Fondskauf per Börse ist also günstiger. Steigt der Fonds jedoch deutlich, d.h. um 80% über einige Jahre, so wären - bezogen auf den Kaufpreis - die Verkaufskosten ja höher, d.h. betragen dann 0,45% statt 0,25%. Kauft man jedoch kleine Positionen, liegen die Kosten deutlich höher, wenn man über die Börse kauft.

Antwort
von Rat2010,

Es ist einer der teuersten Wege. Vor allem, weil man zwei mal zahlt aber auch, weil es bei manchen Fonds einen Spread gibt und bei manchen Deals die Mindestgebühr mehr ausmacht als der volle Ausgabeaufschlag.

Es gibt spezialisierte Berater mit Discountschiene, bei denen du für fast jeden Fonds rein gar nichts zahlst. Je nach Anlagehöhe kann man sich trotz 100 % Rabatt auch beraten lassen.

Dann gibt es Fondsdiscounter im Internet, die darauf spezialisiert sind, jeden oder eben auch nur fast jeden Fonds ohne Ausgabeaufschlag anzubieten. Bei beiden sind aber absolut alle interessanten Fonds dabei.

Das sind die bei weitem billigsten Varianten. Vor allem sind beide Varianten dauerhaft und natürlich beim An- wie beim Verkauf kostenlos.

Dann kommt lange nichts.

Dann irgendwann die günstigsten Direktbanken, die auf ausgewählte Fonds bis zu 100 % und auf viele bis zu 50 % Rabatt anbieten. Das kann sich zum einen ändern, zum anderen ist nur ein teil der interessanten Fonds rabattiert. Jedenfalls zahlt man auch da nur einmal, weshalb der Weg auch günstiger als der Kauf über die Börse ist.

Antwort
von amadeusmozart,

Wenn man bei der Hausbank kauft zahlt man meisten mehr als man müsste. Im Internet gibt es viele Fondsvermittler, die Discounte anbieten. Kauft man doch bei Hausbank sollte man jedoch darauf bestehen, dass die Fonds direkt von der Börse eingekauft werden, da dies tatsächlich günstiger kommt.

Antwort
von qtbasket,

Du könntest beispielweise ein Onlinebank mit Discountertarifen wählen, da sind die Gebühren sogar noch besser. ( Den Namen werde hier nicht verraten, sonst wird mir noch von den Bankern hier, die über solche Antworten not amused sind, verständlich es ist ja ihr Einkommen, noch Guerillamarketing unterstellt.)

Vor einigen Wochen habe ich Fondsanteile ohne Gebühren gekauft - der Fond wurde von Finanztest hoch im Ranking angesetzt - und mit der Entwicklung kann man zufrieden sein.

Wenn du bei deiner Hausbank kaufst, zahlst du viel zu viel.

Antwort
von SBerater,

einen Fonds kannst du bei der Gesellschaft selbst beziehen, über deine Bank, über die Börse oder auch über spezielle Aktionen von Depotbanken (wie z.B. Sparpläne). Bei diesen Aktionen oder Sonderkonditionen über die Depotbanken wirst du vermutlich am günstigsten fahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten