Frage von erikbruun,

Ist der Bausparvertrag als Sparform für Kinder geeignet?

Ist ein Bausparvertrag eine geeignete Anlage, um für seine kinder etwas anzusparen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kevin1905,

Der Sinn vom Sparen ist nach einer Zeit Y mehr zu haben als zum Tag X als mit dem Sparen begonnen wurde.

Ein Bausparer kann dies aufgrund von Zinsen unterhalb der Inflation nicht. Zwar sind die Zahlen am Ende größer, die Kaufkraft aber sinkt. Sinnvoll kann ein Bausparvertrag nur sein (und selbst dann nicht immer), wenn wirklich die konkrete Absicht besteht Eigentum zu erschaffen oder zu erwerben. Dies lässt sich bei Kindern jedoch nicht mit Sicherheit sagen.

Bei mittel- und langfristigen Geldanlagen würde ich Fondsparpläne empfehlen. Welche genau sollte man individuell erörtern.

Antwort
von wohnungsfee,

Hallo, ergänzend zur Diskussion sollte man folgendes überlegen: - der Sinn eines Bausparers ist, sich günstiges Baugeld zu sichern und Eigenkapital für das Eigenheim anzusparen. - für jeden Bausparer muss ich eine Abschlussgebühr zahlen, bei Fondssparplänen einen Ausgabeaufschlag - auch die Gebühren sind sehr unterschiedlich.

Daher die Überlegung, was will man denn für die Kinder erreichen? Eine gute Ausbildung oder das erste eigene Auto zu finanzieren? Dafür gibts auch andere Möglichkeiten, bei denen die Einlagen genauso sicher sind wie bei der Bausparkasse. Das können z.B. Kapitalversicherungen für Kinder sein, das können Fondssparpläne oder Baumsparbücher im ökologischen Bereich sein. Der Hauptunterschied zum Bausparer ist jedoch der, dass man beim Bausparer Zugriff auf ein Darlehen bekommt. Haben die Kinder für das Darlehen keine Verwendung, macht der Bausparer aktuell wegen der niedrigen Verzinsung wenig Sinn.

Antwort
von HerrGaubel,

Mit der momentanen Zins und Inflationslage eher nicht, aber das wird sich auch wieder ändern. Deswegen würde ich warten bis die Zinsen wieder anziehen. In der Zwischenzeit könnte man sich auf Aktien konzentrieren.

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo erikbruun, ein Bausparvertrag dient vor allem dazu, Geld anzusparen und dann wenn man eine bestimmte Zeit eingezahlt hat und einen bestimmten Betrag (je nach Vertrag ca. 50 % der Bausparsumme) gezahlt hat - ein günstigen Bauspardarlehen zu bekommen. Für eine Geldanlage für die Kinder würde ich den Vertrag nicht nehmen, dafür gibts einfach zu wenige Zinsen.

Antwort
von althaus,

Ja, warm denn nicht.Habe für meine Kinder jeweils einen Bausparvartrag bei der Debeka für 100,- Euro/Monat abgeschlossen. Verzinsung 3,25% und Bonus von 160,- Euro für Schüler.Dami sparst Du Dir die Abschlußgebühr. Kontoführungsgebüren berechnen die ja nicht. Lohnt sich alle mal besser als Tagesgeld oder ein Sparbrief derzeit.Gehe auf deren Internetseiten und lass Dich von einem Berater beraten. Habe einen Bausparvertrag bei der DEVK abgeschlossen. Verzinsung 3,25% und einen bei der Aachener Bausparkasse Verzinsung 4% incl Bonus. Auf jeden Fall besser als ein Tagesgeld. Überlege es Dir mal. Gruß althaus.

Kommentar von Rat2010 ,

Es kann sich besser als ein Sparbief oder Tagesgeld lohnen. Die Frage ist, ob man sich mit vollkommen ungeeigneten Lösungen generell auseinandersetzen sollte.

Wenn du eine Orange schälen willst, dann ist der Vorschlaghammer oder - besserer Vergleich - ein Kugelschreiber nur dann eine gute Wahl, wenn man es nicht anders kennt und sich mit den zielführenden Möglichkeiten nicht beschäftigt hat.

Wer sich damit beschäftigt wird heute für Kinder ganz sicher auf eine Fondslösung kommen. Alles andere ist aus dem einen oder andern Grund, über den wir hier ständig schrieben, Humbug. Beim Bausparer geht es um Themen wie Infaltion, Geldwert, Finanzkrise und einiges mehr.

Du bekommst 4 % und 3,25 %? Komisch, die Investoren, auch die Bausparer zahlen für Ihre Kredite mehr 2 oder 3 % und es können noch viel weniger werden. Was wird also passieren mit hohen Versprechen? Du wirst vor die Wahl gestellt, dass entweder die Bausparkasse pleite geht oder die Zinsen dratisch gesenkt werden. Oder die Mittel werden so verwendet, dass zwar der Zins gezahlt werden kann. Nur steigt dann das Risiko, also die Sicherheit des Geldes ganz gewaltig. Wenn Länder pleite gehen, wie kommst du auf die Idee, dass Bausparkassen dauerhaft deutlich mehr zahlen können als sie selbst bekommen. Auch wenn du die Abschlussgebühr zurück bekommst, kann sie der Vermittler behalten. Auch das fehlt also im Topf.

Fonds sind Sondervermögen der Anleger. Pleite geht da nichts und wenn man in die richtigen Fonds investiert ist das mit der Schwankung auch kein Thema. Für Kinder schon gar nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community