Frage von althaus, 2

Ist das schon ein Gewerbe?

Wenn man ab und zu (unregelmäßig) Freunden oder Fremden ein Gefallen tut (gegen geringer Aufwandsentschädigung) und Fotos macht?

Antwort
von gandalf94305, 1

Wenn es um eine Aufwandsentschädigung im Sinne von Fahrtkosten, Bilddruck etc. geht, dann wäre das sicher kein Gewerbe, da keine Gewinnerzielungsabsicht besteht.

Wenn allerdings dies deutlich unter einer Gewinnerzielungsabsicht steht, wäre es definitiv eine Tätigkeit, die man entweder als Gewerbe oder als Freiberufler behandeln sollte. Was hier zutrifft, muß anhand der genauen Natur der Tätigkeit beurteilt werden.

Antwort
von billy, 1

Freunden ab und an einen Gefallen zu tun ist noch keine gewerbliche Tätigkeit. Was verstehst Du denn unter "geringer Aufwandsentschädigung"?

Antwort
von vulkanismus, 1

Man weiss ja von Dir durch frühere Fragen/Antworten, dass Du hobbymäßig gerne fotografierst.

Was Du jetzt schilderst ist sowohl steuerlich als auch melderechtlich unbedeutend.

Antwort
von TOPWISSENinfo, 2

Wenn die Aufwandsentschädigung angemessen ist und nur die Aufwendungen deckt, dann sehe ich keine Probleme..

Kommentar von althaus ,

Habe einen Beitrag gelesen, in dem zumind. ein Stundenlohn von 60€ gefordert werden muss, nur um die Arbeits- und Unkosten zu decken. Jetzt weiss ich warum die Fotografen es schwer haben um zu überleben.

Kommentar von TOPWISSENinfo ,

Ich kenne die Statistiken dazu nicht, aber pauschal kann man das natürlich so nicht sagen. :) Wenn der Fotograf 1 Std. je Monat arbeitet, dann muss er schon fast 800 Euro je Stunde berechnen, um etwa mit einem Har4 Empfänger vergleichbar gut zu leben.. :) Kommt auf die Arbeitsdauer an..

Kommentar von vulkanismus ,

Wieder mal der reine Blödsinn

Kommentar von TOPWISSENinfo ,

Wieder mal Langeweile? ^^

Antwort
von tschicht, 2

Mal Butter bei den Fischen, was bekommst du genau und wie oft?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten