Frage von emmi1961,

Ist das nicht eigentlich Service?

Hallo, unser Mieter hat mit unserer Genehmigung einen Sanitärfachmann bestellt, da es an der Küchenarmatur geleckt hat. Der Handwerker benötigte über eine halbe Stunde (lief mehrmals zum Auto) um festzustellen, dass es am Schlauch lag. Er bot unserem Mieter an, eine neue Armatur einzubauen, die Alte zu entsorgen. Nach Rücksprache mit uns lehnten wir das ab, da es sich um eine sehr hochwertige Armatur (ca. 900€) handelt und schickten einen anderen Handwerkler hin. Dieser wusste schon nach 5 Minuten welches Problem vorlag, tauschte den Schlauch und gut war. Vom 1. HW erhielten wir eine Rechnung über 45 Minuten AZ +Fahrtkosten+MWST. Der 2.HW (auch Fachmann) berechnete 1 Stunde, den Schlauch + MWst, letztendlich kostete das Ganze weniger als 100 Euro. Nun meine Frage: Sind wir verpflichtet den 1. Handwerker zu zahlen, obwohl er nur einen Kostenvoranschlag (mündlich) gemacht hat, ist das nicht eigentlich Service?

Antwort von gandalf94305,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nope, wenn nicht vereinbart wurde, daß die Analyse des Problems kostenfrei ist und dann ein ebenso kostenfreier Kostenvoranschlag gemacht wird, dann ist der Besuch des ersten Handwerkers in der Tat Service = Dienstleistung, d.h. zu bezahlen. Schließlich hättest Du ja auch den zweiten Handwerker gleich kommen lassen können.

Antwort von Niklaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Der 1.HW wurde beauftragt. Dafür hatte er Kosten verursacht. Ihr habt ihm nicht die Chance gegeben, das Problem zu lösen. Einen 2. HW zu holen war nicht die beste Entscheidung. Der 1. HW hätte den Schlauch sicherlich auch ausgetauscht. Ihr werden ihn bezahlen müssen.

Antwort von mig112,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, ist es nicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten