Frage von andreas99, 5

Ist Burnout nun bei allen neuen Berufsunfähigkeitsversicherungen includiert?

Oder ist Burnout als Krankheit die zu Berufsunfähigkeit führt noch nicht überall anerkannt? Welche Versicherungen haben hierzu schon ihr Tarifwerk angepasst?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Candlejack, 4

Wo soll es da was anzupassen geben im Bedingungswerk ?

Eine BU hat keine Liste von Krankheiten, bei denen gezahlt wird. Die BU entscheidet über die Restarbeitsfähigkeit. Und wenn die, meinetwegen auch wegen Burnout oder weswegen auch immer, eben keine 50% mehr beträgt, gibts bei aktuellen Bedingungen BU. Burnout ist inzwischen anerkannt, ich kenne keinen Versicherer, der sich dagegen noch sperrt. Sicherlich ist das ein komplexes Feld, was komplex geprüft wird, aber das ist normal.

Antwort
von Kevin1905, 3

Bei den Marktgrößen und etablieberten Unternehmen ist es mittelweile standardmäßig im aktuellen Tarifwerk vorhanden (bzw. wird nicht von vornherein ausgeschlossen, da sich eine BUV auf das Restleistungsvermögen bezieht).

Du kannst natürlich auch nach Exoten und Alttarifen Ausschau halten, da ist es dann tw. nicht vorhanden. Wer hier sucht findet mitunter auch noch "abstrake Verweisbarkeiten".

Versicherungen wollen ja auch ihre Produkte an den Mann bringen. Mit komplett überholtem Bedinungswerken und desolaten Leistungen schwierig.


Das Thema Berufsunfähigkeit ist sehr beratungsintensiv. Ich rate dringend davon ab hier Alleingänge zu wagen und lege dir nahe dich mit einem unabhängigen Versicherungsmakler in deiner Nähe zu treffen und deinen Bedarf durchleuchten zu lassen.

Antwort
von MatthiasHelberg, 3

Selbstverständlich ist auch Burn out bei allen BU-Versicherungen als Ursache mitversichert - es sei denn, psychische Erkankungen seien durch die Versicherungsbedinungen ausgeschlossen (gibts erst ganz neu und bei keiner Hand voll Tarife), oder durch einen individuellen Leistungsausschluss auf Grund von Vorerkrankungen (im Versicherungsschein dokumentiert) nicht mitversichert.

Das ist doch einer der größten Vorteile einer BU: Es kommt auf die (gesundheitliche) Ursache nicht an - also darauf, ob eine bestimmte Erkrankung die Ursache war. Oder ein Unfall.

Es kommt aber darauf an, dass man als Kunde beweisen kann, dass die Erkrankung eine bedingungsgemäße Berufsunfähigkeit hervorgerufen hat. Das ist schon schwieriger. Unter anderem auch aus dem Grund, weil Berufusnfähigkeit stets eine voraussichtlich dauernde Beeinträchtigung voraussetzt. Das muss bei Burn out ja nicht unbedingt gegeben sein. Manche können ja nach 5, 6 Monaten "Pause" durchaus wieder mit neuer Kraft im alten Beruf arbeiten. Viele Ärzte diagnostizieren auch nicht unbedingt 'Burn out', sondern eine Depression. Und manchmal ist das eine die Vorstufe für das andere.

Herzliche Grüße

Matthias Helberg

Versicherungsmakler

Antwort
von Kalli77, 2

Alle haben das sicherlich noch nicht mit drin. Insbesondere die älteren BU's. Da hilft nur in die Versicherungsbedingungen schauen. Aktuelle BU's sollten dieses Krankheitsbild schon mitversichert haben...

Kommentar von Candlejack ,

Leute: eine BU listet keine Krankheitsbilder auf, die versichert sind ! Eine BU prüft keine Gründe wie eine Unfall, eine BU prüft die Berufsfähigkeit anhand vieler Kriterien und wenn wegen welcher Gründe auch immer die Restarbeitsfähigkeit unter 50% kommt, wirds von den Bedingungen her interessant.

Antwort
von robinek, 3

Die eine Versicherung bezahlt, die andere nicht. Vor Abschluss muss man ja schon diverse Gesundheitsfragen beantworten, nach diesen richten sich auch die entsprechenden Prämien. Lies mal bei Google verschiedene Beiträge. Burnout Berufsunfähigkeitsversicherung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community