Frage von Melonen,

Ist auf einen "Eingliederungszuschuss für Ältere" USt. u. EKSt. zu zahlen zahlen ?

Muss der Arbeitgeber, bei Neueinstellung eines Arbeitnehmer, für den er von der Bundesagentur für Arbeit monatlich einen " Eingliederungszuschuss für Ältere" erhält auf diesen Eingliederungszuschuss Umsatzsteuer und Einkommensteuer zahlen ? Wie wird der Eingliederungszuschuss beim Arbeitgeber verbucht ? Ist das eine Einnahme ?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Melonen,

Schau mal bitte hier:
Steuern

Antwort
von Rentenfrau,

Der Eingliederungszuschuß von der Arbeitsagentur ist ein Zuschuß zum Lohn, den der Arbeitgeber den neu eingestellten Arbeitnehmer zahlen müßte, darauf ist sicher keine Umsatzsteuer und auch direkt keine Einkommensteuer zu zahlen. Da sich der Arbeitgeber hier für eine Zeit lang, etwas Lohn spart, also insgesamt weniger Kosten hat, könnte sich der Zuschuß am Ende steuerlich auswirken, so daß der AG etwas mehr EK-Steuern zahlen könnte.

Antwort
von MaikZimmermann,

zuschüsse von dritter Stelle sind Umsatzsteuerfrei. Bei der Einkommensteuer jedoch wirken Sie sich erhöhend aus, da ich annehme das es hier um einen Unternehmer geht der jemanden einstellen möchte. Zu buchen wäre nach SKR 03 wie folgt:

Bank an Erlöse (ohne Umsatzsteuer)

Kommentar von EnnoBecker ,

Zu buchen wäre nach SKR 03 wie folgt:

Mal abgesehen davon, dass "Erlöse" hier falsch ist. Wie bucht man denn im SKR04?

Kommentar von EnnoBecker ,

Das sehe ich ja jetzt erst:

zuschüsse von dritter Stelle sind Umsatzsteuerfrei.

Nein. Sind sie nicht. Zuschüsse sind überhaupt nicht Gegenstand der Umsatzsteuer und können daher nicht steuerbefreit werden.

Deine Aussage ist so ähnlich, als würde man sagen, dass der Kauf von Äpfeln erbschaftsteuerfrei wäre.

Antwort
von EnnoBecker,

Umsatzsteuer nicht, da es kein Umsatz ist. Es fehlt am Leistungsaustausch. Solche Zuschüsse sind stets kein Gegenstand der Umsatzsteuer.

Einkommensteuer - das wollen wir mal etwas breiter fächern:

Der Zuschuss vermindert den Personalaufwand des AG. Wer weniger Aufwand hat, hat einen höheren Gewinn, das ist logisch, oder?

Ein höherer Gewinn führt normalerweise zu einer höheren Steuer. Welche Steuern das sind, hängt davon ab, welche Rechtsform der Betrieb des AG hat und welche Art Arbeit er eigentlich macht.

In Frage kommen Körperschaftsteuer mit Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer ohne Gewerbesteuer, Einkommensteuer mit/ohne Gewerbesteuer und die gesonderte Feststellung von Einkünften und anderen Besteuerungsgrundlagen - ebenfalls wieder mit/ohne Gewerbesteuer.

Wie wird der Eingliederungszuschuss beim Arbeitgeber verbucht?

Bank an Zuschüsse (wobei ich die Zuschüsse vom Personalaufwand absetzen würde, denkbar ist aber auch der Ausweis als sonstige betriebliche Erträge).

Aber nicht "an Erlöse", das wäre falsch.

Ist das eine Einnahme?

Natürlich. Er hat es doch eingenommen.


Bitte plenke nicht. Ich habe in den Zitaten die geplenkten Satzzeichen entfernt. Danke.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten