Frage von maulwurfn, 17

ist anteilige Berücksichtigung des (eingetrag.) monatl. Lohnsteuerfreibetrags möglich?

Liebes Forum,

folgende Konstellation bedarf bitte der Aufklärung: Eintritt in die Firma: 08.10. Bezug von Krankengeld: 01. - 07.10. (eingetragener) monatl. Lohnsteuerfreibetrag: 797,- € Problem: Der AG berechnet den Lohnsteuerfreibetrag nur anteilig (80 %), weil die monatliche Beschäftigungsdauer ebenfalls nur 80 % betrug. Ist das korrekt?

Meines Erachtens könnte ein "Splitting" - wenn überhaupt - nur erfolgen, wenn für den entsprechenden Abrechnungszeitraum bereits von einem anderen AG ein anteiliger Lohnsteuerfreibetrag zur Abrechnung verwendet wurde, was in diesem Falle ja nicht zuträfe.

Allerdings glaube **ich eher, dass der gesamte Lohnsteuerfreibetrag immer nur ein Mal pro Monat angewendet werden kann, egal wie lange ich im jeweiligen Monat beschäftigt war.

Nun ist Glaube eben kein Wissen, daher gebe ich die Frage an das verehrte Forum weiter.

Vielen Dank im Voraus

maulwurfn

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 14

Wie kommen Sie auf 80 %?

Die Einkünfte der Freibetrag ist für 8 von 31 Tagen zu berechnendas sind ca. 25 % , oder genauer bei 30 Tagen durchschnitt pro monat 26,60 täglich.

Antwort
von Tina34, 13

wieso kommst du darauf das der Freibetrag nicht berücksichtigt wurde? Es ist nämlich grundsätzlich mal so das bei Eintritt innerhalb des Monates nicht die Monatstabelle sondern die Tagestabelle für die Lohnsteuer herangezogen wird! Somit ist in diesem Monat per Se schon mal die Lohnsteuer wesentlich höher! Außerdem gibt es keinen "monatlichen Freibetrag" sondern normalerweise nur einen jährlichen mit Angabe ab wann er gilt!

Kommentar von maulwurfn ,

Hallo Tina34,

danke für die Antwort! Dass Tages-Tabellen in iolch einem Falle benutzt werden, wusste ich noch nicht. (Wo findet ma (n) sowas?)

Der Freibetrag wird allerdings schon monatlich berücksichtligt, ein entsprechendes Schreiben bekam ich vom Finanzamt. So fließt in jede Monatsabrechnung auch der monatl. Freibetrag (Jahresfreibetrag durch12) berücksichtigt.

Weil nun die Abrechnung für mich garnicht mehr nachvollziehbar war, kam ich auf die Idee, dass bei der Datenübermittlung ein Zahlendreher passiert sein könnte, oder eben der Freibetrag aus o.gen. Gründen irgendwie gesplittet wurde.

Nun habe ich einen neuen Aspekt hinzu bekommen, und ich kann drauf rumdenek und das ansprechen, um die Situation zu klären.

Viele Grüße

maulwurfn

Kommentar von vulkanismus ,

Halte Dir mal das Bild der alten Lohnsteuerkarten vor Augen. Du wirst sehen, dass es sehr wohl einen mtl., ja gar einen wöchtenlichen und täglichen Freibetrag gibt.

Kommentar von Tina34 ,

http://lohnsteuertabelle.com.de/Tageslohnsteuertabelle.php

guckst du mal da. Ich gehe mal davon aus das die Abr. richtig erstellt ist und wegen dem "Teilmonat" die Lohnsteuer entsprechend so aufällt wie sie auf der Abrechnung steht. Auch viele im Lohnbüro wissen leider nicht wie ihr Programm rechnet und wann welche Tabelle angewandt wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community