Frage von channeswolf, 377

Ich habe ein Depot eröffnet und möchte mein Geld gut anlegen, was haltet Ihr vom MSCI World?

Ishares Core sinnig? Ich bin 16 Jahre alt und um von Zinseszinsen bestmöglichst zu profitieren habe ich ein Depot eröffnet und möchte nun mein geld anlegen. Ich bin dabei auf den MSCI World gestoßen der mir als Renditenquelle ziemlich sicher erscheint. Im Vergleich zu db-x tracker und Comstage hat der ETF von Ishares meiner Meinung nach am besten abgeschnitten. Ich würde trotzdem noch gerne zusätzlich zu den Verkaufsprospekten ein paar Meinungen von Erfahrenen hören. ist das Sinnvoll? Und ich habe das mit der Thesurierung noch nicht ganz verstanden, kann ich mein geld nur wiederbekommen wenn ich den Sheet wieder verkaufe also werden die Zinsen einfach in den Verkaufspreis sozusagen reingesteckt ( angenommen der Kurs bliebe gleich)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Weltschmerz2, 249

Zum Thema Thesaurierung und Ausschüttung findest Du möglicherweise hier eine Antwort auf deine Frage:

http://www.moospara.de/2014/05/18/finanzwissen-26-welchen-etf-thesaurierend-oder...

Du bist 16 Jahre alt und möchtest von dem Zinseszins bestmöglich profitieren und hast dafür ein Depot eröffnet, um dein Geld am Kapitalmarkt anzulegen.

Respekt!!!

Ich wünschte, ich wäre mit 16 Jahren bereits soweit.

Dann hätte der Zinseszins enorme Auswirkungen, solange ich denn bis heute Ausdauer und Durchhaltevermögen bewiesen hätte.

Das sind deine Stichpunkte:

  • Ausdauer und Durchhaltevermögen beweisen,
  • Kosten im Rahmen halten,
  • das Risiko so breit wie möglich streuen.
Mein erster Tipp für dich wäre

: Mach dich mit den Kosten des Investierens vertraut, bevor Du ein Wertpapier kaufst.

Ein Depot ist zwar meist kostenlos, ein Wertpapierkauf jedoch nicht.

Dazu verursachen Fonds und ETFs laufende Gebühren, die sog. TER plus den Spread.

Ein kostengünstiger ETF, welcher den MSCI-World-Index nachbildet kann ein gutes Basisinvestment sein. Die Frage nach einem ETF, welcher diesen Index nachbildet ist eher zweitrangig.

Der ETF sollte meiner Meinung nach lediglich bestimmte Kriterien erfüllen, die ich unter diesem Link versucht habe aufzulisten

:

http://www.moospara.de/2015/02/08/geld-investieren-18-investieren-in-etfs-welche...

Ein weiterer Tipp wäre, mach weiter so!

Setz dich mit diesem Thema gründlich auseinander.

Jedoch nicht mit dem "

Was kaufen

?", da kann dir jeder irgendwas empfehlen.

Sondern eher mit den Grundlagen

: Kosten, Risikotoleranz, Indexinvestments, Börsenpsychologie etc.

Kommentar von Weltschmerz2 ,

Irgendwie bekomme ich das hier mit der Formartierung nicht hin. Deswegen sind die Zeilen so verschoben.

Kommentar von channeswolf ,

Hey Danke für den aufmunternden Kommentar!

Durchhaltevermögen und halbwegs die Gefühle in den Hintergrund stellen konnte ich schon einmal na ja " unter Beweis stellen" zumindest im kleinen.Meine handvoll investierten Euros sind nachdem ich mich für 

ISIN IE00B4L5Y983
 entscheiden konnte nämlich erstmal um mehr als ein 1/8 weniger wert gewesen dank eines Sturzes des Papiers der wahrscheinlich auf die DAX Krise teilweise durch VW und die Milchbauern und dem Problem mit Frankreich und den USA so wie allgemeiner wirtschaftlicher Zurückhaltung und die  Angst der Leute zurückzuführen ist. Ich habe immer gedacht "ach du bist eiskalt du machst eh nichts was du bereuen würdest". Als ich aber dann die roten Zahlen bei meiner ersten Investition sah die mich doch zum Multimillionär machen sollte (:D) Da juckten mir schon die Finger. Gott sei dank konnte ich mich zurückhalten, lies die mini Hausse dann auch nicht lange auf sich warten und ich war bald wieder bei    +- 0 . Das war meine erste Börsenerfahrung , und die hat mich so gereizt das ich jetzt sogar gerne Kostolany und co. verschlinge.

Meine nächster Schritt sollte jetzt meiner Meinung nach eine immer noch diversifizierte aber etwas aggressivere Investition sein die meine Ertragschancen ein wenig erhöht. Als absoluter Geringverdiener steht hier natürlich nicht so viel Spielraum zur Verfügung also muss ich das Risiko um so geringer halten.

Ich dachte an einen monatlichen Sparplan aus einem emergin markets etf ,mehreren Aktien von großen deutschen Firmen die einen DAX Etf ersetzen sollen (ich glaube an einen Boom in Deutschland in den nächsten 2 Jahren) und zur Absicherung einen kleinen Anteil von Rohstoff Papieren.

Was hälst du von der Idee ?

Kannst du irgendwelche psychologischen Fehler bei mir erkennen ?

Hast du noch weitere Tipps, vielleicht von deinen Anfängen an der Börse ?

Über einen Rückmeldung würde ich mich ehrlich freuen!

Lg Wolf

Antwort
von Privatier59, 293

angenommen der Kurs bliebe gleich

Das genau ist der Haken bei der Anlage in Aktien und damit auch in Aktienfonds: Es bleibt eben nicht gleich. Schau Dir besser mal die langfristige Entwicklung von Aktienindizes im allgemeinen und des MSCI World im besonderen an. Eine Halbierung des Wertes ist nicht ausgeschlossen. Wieso diese Anlage "sicher" sein soll, leuchtet mir nicht ein. Das kann nur in der langfristigen Betrachtung gelten.

Thesaurierung bedeutet nichts anderes, als daß die Ausschüttung des Fonds nicht an den Anleger ausgezahlt wird sondern den Wert des Fondsvermögens erhöht.

Ich halte eine Anlage in Aktienfonds für sinnvoll, aber nur, wenn man sich des Risikos bewußt ist.

Kommentar von channeswolf ,

Mit sicher meinte ich natürlich in einem Zeitraum von 3-10 Jahren,

Ich meine so wie ich das verstanden habe müssten ein Großteil der größten Unternehmen auf einmal den Bach runtergehen um Den Kurs drastisch zu senken(auf lange sicht natürlich) MIt Schwankungen kann ich gut leben, da ich mich sowieso noch unter der 5.000 EUR Grenze befinde und erst mal Erfrahrungen sammeln möchte

PS: Weisst du vieleicht auch wie das Steuertechnisch ist, abgesehen von der deutschen, muss ich beim (theorethischem) Verkauf in 5 Jahren auch noch die irische Steuer Für Vermögenswerte bezahlen, da der Fond ja in Dublin sitzt?

Antwort
von LittleArrow, 214

Und ich habe das mit der Thesurierung noch nicht ganz verstanden, kann ich mein geld nur wiederbekommen wenn ich den Sheet wieder verkaufe

"Sheet"? Oder meintest Du "shit"? Egal, was Du kaufst, Geld gibt es nur beim Verkauf zurück. Bei ausschüttenden Fonds werden allerdings die Ausschüttungen vor dem Fondsverkauf ausgezahlt.

Die sehr gute Antwort von Privatier59 möchte ich nur noch um einige Ideen bzw. Anmerkungen ergänzen.

Zinseszinseffekte gibt es nur bei Zinsanlagen, wenn überhaupt, aber sehr lehrreich, wenn man schon die Potenzfunktion Kn = Ko * (1 + i%)^n kennt.

Wenn man es großzügig sieht, dann wäre die (Gewinn)Thesaurierung ein ähnlicher Effekt, aber eben mit dem Unterschied, dass der Basiswert MSCI World  (einschließlich der zwischenzeitlichen Thesaurierungen) natürlich heftig schwanken kann bzw. wird. Niemand kann Dir heute sagen, wo der Index und damit Dein gewählter ETF in x Monaten oder Jahren stehen wird. Manchmal dauert die Wiederaufholung von Wertverlusten (z. B. nach den Jahren 2000 oder 2008) viele Monate oder Jahre. Wenn Du also ein konkretes Sparziel in x Jahren für Deine Anlagen hast, dann wäre eine andere Anlageform oder besser noch eine Kombination von verschiedenen Anlagen (z. B. Zinsanlagen und Aktien-ETFs) wahrscheinlich die bessere Alternative.

Wenn Du höhere Beträge (sagen wir € 10.000/Jahr) investiert, dann könnte die Wahl eines thesaurierenden ETF (oder Fonds) langfristig zu steuerlichen Nachteilen im Verkaufsfall führen. Dies wird in diesem Artikel verdeutlicht:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/steuern-recht/recht/streitfall-des-tages-we...

Dieses Steuerproblem kannst Du durch die passende Auswahl ausschüttender ETFs vermeiden oder reduzieren, z. B. Ishares MSCI World ETF (Dist) mit WKN A0HGV0 oder HSBC MSCI WORLD ETF mit WKN A1C9KL. Allerdings sind wahrscheinlich bei den geringen Ausschüttungen von einigen Cent/Anteil die Wiederanlageeffekte ebenfalls gering. Wenn Du allerdings bereits einige € 10.000 investiert hast, dann erreichst Du auch das steuerlich kritische Niveau.     



Kommentar von LittleArrow ,

Da Du derzeit von einem Gesamtsparvolumen von ca. € 5.000 ausgehst, ist die Steuerfrage in D bis zu einem ca. 100 %igen Kursgewinn sekundär. In IRL fällt für Dich derzeit keine Einkommensteuer an.

Bei einem Anlagezeitraum von 10 Jahren könntest Du allerdings je nach Berufseintritt schon ein wesentlich höhere Sparvolumen haben. Aber notfalls verkaufst Du rechtzeitig und kaufst sofort zurück.

Bei Deiner Index-Auswahl MSCI World ist es ziemlich egal, welchen ETF Du wählst, denn der gewählte ETF versucht ja nur, die Indexbewegungen mitzumachen. Der gewählte ETF wird also nicht plötzlich oder dauerhaft 4 % besser sein als sein Index!

Da der MSCI World sehr USA-lastig ist, solltest Du vielleicht auch einen 30 %igen Sparanteil in einen Europa-ETF investieren, z. B. den STOXX Europe 600 Source ETF A (WKN A0RGCK).

Kommentar von channeswolf ,

Danke sehr für den Tipp!

Weisst du ob ich wenn ich angenommen eine Plan eröffne in welchem ich einmalig 500EUR in beide ETF( World und nur Europa) plus 200EUR in Staatsanleihen pumpe und dann jeweils 25 Eur monatlich in die ETFs es so managen kann das ich nur einmal die 5 Euro Trading Gebühren bezahlenmuss anstatt 3mal ?

Villeicht kann man das ja irgendwie zusammenpacken?

Ps:Bin bei der Consors

Kommentar von LittleArrow ,

Vielleicht kann man das ja irgendwie zusammenpacken?

Da mußt Du Consors fragen:-)

Aber was ich derzeit nicht machen würde, ist so pauschal einen Staatsanleihen-ETF zu besparen. Stelle Dir nur mal vor, dass da auch 30-jährige €-Staatsanleihen drin sind und das Zinsniveau ändert sich von momentan 1,5 % p.a. auf 3 %. Da plumpst Dein ETF-Einstand binnen kurzem auf die Hälfte und das fast unwiderbringlich. Na gut, durch den Sparplan relativiert sich der Verlust im Laufe der Zeit.

Auch ein €-Unternehmens-ETF wäre von Zinssteigerungen gravierend betroffen. Verzichte derzeit lieber auf Anleihen-ETF mit so langen Restlaufzeiten. Wenn schon, dann max. 5 oder 7 Jährige.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community