Frage von silke43, 48

Invaliditätsgrad

mein mann hatte 2011 ein distalen trümmerbruch.das erste gutachten hat der doc mit der hälfte deklariert. die versicherung hat dann 11% erstmal gezahlt, da das handgelenk noch nicht steif gelegt war. nun wurde die steif legung gemacht. die versicherung meint nun das kein neues gutachten erstellt werden sollte von sich aus würden sie 5,5 % nachzahlen. nun meine frage ich kann auf ein neues gutachten bestehen das hat mit die versicherung gesagt ist es wohl besser?denn es kann ja sein das der doc nun auf die 27,5 % besteht v

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo silke43,

Schau mal bitte hier:
Versicherung Behinderung

Antwort
von Primus, 39

Hallo silke43,

ich glaube, Du bist mit Deiner Frage im falschen Forum. Hier bei uns wirst Du den Rat den Du brauchst wohl nicht bekommen.

Stell diese Frage besser bei www.gesundheitsfrage.net ein und Du wirst sehen, dass Du dort in Sachen Gesundheit auf kompetentere User triffst, als in einem Finanzfrageforum.

Ich wünsche Deinem Mann alles Gute und Dir viel Erfolg in einem unserer Schwesterforen.

Kommentar von alfalfa ,

Räusper: Das ist schon eine Finanzfrage im Bereich Versicherung. Hier geht es um Leistungen. Das hat wenig mir dem Schwesternetz zu tun und lässt sich auch nicht googeln. - Das Forum ist schon korrekt.

Antwort
von alfalfa, 30

Nun. Du bist hier schon korrekt denn wenn es sich um die Leistungen einer privaten Unfallversicherung handelt so ist es eine Versicherungsfrage. Im Bereich Leistung. Und das lässt sich leider nicht mal so eben googeln.

Im Ernst: Der Unfall ist anerkannt, die Versicherung hat geleistet. Da ab Anerkennung beide Seiten maximal drei Jahre Zeit haben per Gutachten den Status und somit die Summe der Zahlung festzulegen läufst du grade gegen Fristen.

Nehme ich mal die normale Gliedertaxe mit 30% bei der Hand und 100% Funktionsausfall käme ich auf 30% der Unfallsumme als Maximalanspruch.

Ich denke da will man fix das Thema loswerden. Insofern: Gutachten erstellen lassen Nachbeaurteilungsantrag und das bitte mit professioneller Hilfe eines Anwalts oder Versicherungsberaters. Die Chancen stehen gut von dem was du schreibst.

Antwort
von Zitterbacke, 25

Das Versorgungsamt gibt Auskunft ! Gruss Z... .

Kommentar von alfalfa ,

Hmm. Berufsgenossenschaft würde ich bei einem Arbeitsunfall noch verstehen. Bitte hilf mir. Was bitte schön hat das Versorgungsamt mit dem Fall zu tun?

Kommentar von Zitterbacke ,

Handy ist nicht mein Ding . Entschuldigung ! Mir ging es dann doch um die Behinderung .

Antwort
von Hanseat, 20

Hallo, wenn Sie hier ernsthaft eine Antwort bzw. einen Rat erwarten, bitte Ihre Frage in lesbarem Deutsch noch mal stellen, so kann kein Mensch damit etwas anfangen. Und, Groß- und Kleinschreibung ist im Deutschen nicht (!) optional.

Kommentar von katalog49 ,

Konsequenterweise hat er den letzten Satz auch nicht mit einem Punkt, sondern mit einem Kleinbuchstaben beendet.

Kommentar von alfalfa ,

Doch, darauf gibt es schon eine fachliche Antwort. Und es geht um das Thema Leistungen der Unfallversicherung (nicht BG). Ich fand das klar artikuliert. Du nicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten