Frage von Bird923,

Internetverdienst Gewerbe anmelden?

Hallo Zusammen! :)

Ich bin derzeit 16 und verdiene mir einwenig Geld dadurch das ich Bilder auf eine Seite Hochlade und für jeden klick auf dieses Bild bezahlt werde (1000 klicks = 5,-)

Letztens hat ein ehemaliger Freund von mir erfahren das ich damit Geld verdiene, und möchte das jetzt dem Finanzamt melden, im Jahr 2012 lag ich deutlich unter den 17.500 Euro für ein Kleingewerbe (Nichtmal 10% davon!)

Meine Frage, kann ich meine Eltern beauftragen ein Kleinunternehmen dafür anzumelden? Der verdienst über 400,- ist grad noch so nicht überschritten.

Was wäre jetzt die beste Lösung für dieses Problem?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von Privatier59,

Die beste Lösung wäre es, sich zunächst einmal eine eingehende Beratung zum Thema einzuholen. Das könnte bei einer Verbraucherzentrale geschehen, vielleicht hat auch die IHK irgendein ein Angebot.

Dein Problem ist, dass Du als Minderjähriger ein Erwerbsgeschäft betreibst ohne dass Du zuvor dafür gesorgt hast, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen stimmen. Was ich damit meine ist folgende Bestimmung aus dem BGB:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__112.html

Um wirksame Verträge schließen zu können bei Deiner Geschäftstätigkeit hätten die Eltern mit Zustimmung des Familiengerichts (!) Dir dafür die dafür erforderliche Erlaubnis erteilen müssen.

Zu klären wäre auch, ob es sich um ein anmeldepflichtiges Gewerbe handelt.

Du hast auch noch etwas unklare Vorstellungen über Deine steuerlichen Pflichten: Wenn Dein Jahresumsatz wirklich unter 1.750,--€ liegt, dann bist Du Kleinuntenehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes. Du brauchst keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) zu berechnen und dann auch nicht abzuführen. Beim FA anmelden brauchst Du dann nichts.

Bei der Einkommensteuer gibt es einen Grundfreibetrag von ca. 8.000,-- €. Mit 400,--€ Gesamteinkommen liegst Du da so weit drunter, dass Du keine Steuererklärung abgeben brauchst.

Dein "Freund" , der sogenannte, kann Dich ruhig anschwärzen beim FA. Wenn die von Dir genannten Fakten stimmen, kann Dir nichts passieren.

Was die beste Lösung wäre? Denke über den von mir oben erstgenannten Punkt nach und ziehe die Konsequenzen. Allerdings muß ich Dir offen sagen, dass ich es für reichlich unwahrscheinlich halte, dass einer Deiner Kunden die Unwirksamkeit der mit Dir abgeschlossenen Verträge überhaupt bemerkt, geschweige denn moniert. Ich für mich selber wäre in Versuchung, die Dinge einfach weiter laufen zu lassen. Das allerdings ist Deine Entscheidung. Du mußt dann auch mit dem eventuellen Ärger klar kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community