Frage von Matze44, 39

Inkassobescheid bekommen, jedoch gingen die Mahnungen zurück - welche Optionen bleiben mir?

Habe heute von einem Inkasso unternehmen Post bekommen. Mit einer erheblichen Summe. Hauptforderung 676€ und 190€ für das Unternehmen des Inkassobetreibers.

Einen Fernseher vor einem Jahr auf Raten geholt. Vom Partner getrennt. TV ließ ich da, weil ich echt dachte sie zahlt weil sie ihn haben wollte. Seit Oktober zahlt sie nicht. Ich habe das Problem. Keine mahnungen bekommen auf meine neue adresse (kein nachsendeauftrag). Mit ex Partner geredet und bekomme den TV. Alles kein Ding. Aber muss ich wirklich den gesamten Betrag bezahlen oder besteht die Möglichkeit mit dem Versandhaus zu reden?

Mfg matze

Antwort
von Sammy760, 30

Versender sind da rigeros. Wenn Du bis zur gesetzten Frist noch Zeit hast, kann ein Anruf die Wogen glätten und die Inkassokosten auf Kulanz etwas nachgelassen werden. Falls nicht - zahlen. Sonst wird's noch teurer.

Aus Sicht des Versenders ist die Sache dennoch klar. Ware geliefert, Kaufpreis nicht erhalten, erfolglos gemahnt, Inkassounternehmen eingeschaltet.

Das alles verursacht dem Versender Kosten und damit einen wirtschaftlichen Sachden. 

Weshalb soll er diese übernehmen? Er kann nichts für Eure "Abstimmungsschwierigkeit".

Kommentar von LittleArrow ,

Guter Klartext!

Antwort
von Kevin1905, 30
  1. Inkassobüros können keine Bescheide versenden. Sie könnten nur einen Mahnbescheid für ihren Auftraggeber beantragen.
  2. Wer war der Darlehensnehmer? Du, Partner oder beide?
  3. Inkassogebühren lassen sich vermutlich einsparen, bei richtiger Vorgehensweise.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten