Frage von nanolein, 74

Inkasso sperrt mich fälschlicherweise bei einem Telefonabieter - wie soll ich weiter vorgehen?

Hallo, ich wollte bei einem Telefonanbieter einen Vertrag abschließen und bekam mit der aussage ein inkassobüro hat eine sperrung wegen alter forderungen gegen sie bei uns veranlasst.

Nach kurzer recherche teilte mir das besagte Inkassobüro mit das es Forderungen aus dem jahre 2011 hätte, unter einer Adresse wo ich gar nicht bei diesem besagten Anbieter einen Anschluß hatte.

Weder der Telefonanbieter noch das Inkassobüro will oder kann angeblich diese Sperrung nicht herausnehmen.

Was kann ich rechtlich gegen diese Inkassobüro Unternehmen.Den auch wenn sdiese Forderung bestehenwürde,wäre sie doch mit Ablauf 2014 bereits verjährt oder?

Antwort
von qtbasket, 35

Also - ein Inkassobüro ist kein Gericht, und kann und darf gar nichts. Wenn ein Mobilfunkbetreiber diese Information benutzt, um dich nicht als Kunde zuzulassen - das ist zwar ärgerlich, aber rechtlich zunächst in Ordnung.

Bei Forderungen aus dem Jahr 2011 sollte es vielleicht einen gerichtlichen Titel geben? War der Gerichtsvollzieher irgendwann einmal da und du hast ihm eine eidesstattliche Versicherung abgegeben? Dann bist du nämlich nirgendwo mehr als Schuldner willkommen.

Ansonsten hilft eine Schufaauskunft, die man einmal im Jahr kostenlos bekommen kann - damit kennst du deine Kreditwürdigkeit.

Solltest du nun immer noch der Überzeugung sein, dass alles nur Willkür und Unrecht ist, was dir widerfährt - so hilft eine Unterlassungsklage gegen das Inkassobüro. Hoffentlich hast du dafür eine Rechtsschutzversicherung, denn das kostet dich zunächst Anwalt und Gericht.   

Kommentar von nanolein ,

bei nochmalieger nachfrage besteht weder ein titel noch eine Mahnung. Ausage von besagtem Inkasso o-ton " Sie müssen das ja nicht Bezahlen wenn sie nicht möchten,aber dann bekommen sie dort auch keinen vetrag..so einfach ist das und nun wünsche ich einen schönen Tag."

Antwort
von traumtaenzerin4, 57

hol dir am besten eine rechtsberatung. falls das inkassobüro das wirklich nicht ändern will, dann brauchst du einen anwalt der mit dir hgegen die sperrung vorgeht.

Antwort
von Kevin1905, 57

Besteht ein Titel oder nicht?

Kommentar von nanolein ,

nein, es besteht kein Titel nicht mal eine Mahnung erhalten.

die Aussage von dem Inkassobüro war folgende

wir haben sie am 17.11.2011 angeschrieben und keine antwort erhalten daraufhin haben wir bei besagten anbieter wo die forderung bestand eine sperrung veranlasst und wir haben die akte mit dem vermerk "kein erfolg" geschloßen.das machen die wohl öfter laut der aussage.Früher oder Später melden sich die Leute bei uns von alleine das sieht man ja nun an ihnen.

wenn ich nun diese besagte forderung begleiche geben die Grün an den Anbieter.

Kommentar von Kevin1905 ,

Der Eintrag ist sofort zu entfernen, das Inkasso hat sich hier ggf. schon schadenersatzpflichtig gemacht.

Kommentar von nanolein ,

auf welches Gesetz kann ich mich hier ggf berufen..

die wollen mir nun sämmtliche unterlagen zukommen lassen die es gibt,es handelt sich um einen angeblich  telefonsch erteilten auftrag damals ,, also ich bin richtig sauer 1.auf diese Inkassobüro was die sich rausnehmen ist der Gipfel. 2. auf diesen anbieter der mir eine absage erteilt obwohl ich bei ihm laut eigener aussage keine offenen vorderungen habe ,, ich versteh echt die welt nicht mehr

Kommentar von Kevin1905 ,

§ 824 BGB, § 28a BDSG.

Kommentar von nanolein ,

Vielen Dank ,das hilft mir erst

einmal weiter

Antwort
von Mikkey, 24

Wenn die Angaben des Inkassobüros definitiv falsch sind, kannst Du eine Anzeige wegen Verleumdung (§187 StGB) loslassen.

Im Gegensatz zu den BGB-Bestimmungen brauchst Du nicht selbst zu klagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten