Frage von Ela42, 115

Informationspflicht der Bank an den 2. Kreditnehmer?

Mein Stiefvater ist im letzten Jahr verstorben. Meine Mutter und alle anderen Erben haben das Erbe ausgeschlagen, da nur Schulden bestanden. Leider hat meine Mutter als 2. Kreditnehmerin einen Kredit mit unterschrieben. Jetzt stellte sich heraus, dass mein Stiefvater den Kredit erhöht hat und die Restschuldversicherung für den Todesfall gekündigt hat, beides ohne Wissen meiner Mutter. Jetzt tritt die Bank mit der entsprechenden neuen Forderung massiv an meine Mutter heran. Meine Mutter ist Rentnerin, war 15 Jahre älter als mein Stiefvater und hat den Kredit unter völlig anderen Vorraussetzungen unterschrieben. Weiß jemand ob und in welchem Umfang meine Mutter haftet?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von atelier, 112

Deine Mutter war 15 Jahre älter- schreibst Du-was genau tut das zur Sache? Abgesehen davon wäre zu klären, welche Art von Kredit es ist, ist sie Kreditnehmerin oder Bürgin? Oder gehts um den Dispo? Bitte mehr Details-so ist das schwer zu beantworten. Hast Du Verträge vorliegen?

Kommentar von Ela42 ,

Erstmal Danke für die Antwort. Es ist ein normaler Kredit, meine Mutter ist 2. Kreditnehmerin, den Altersunterschied habe ich erwähnt, da meine Mutter schon zum Unterzeichnungszeitpunkt Rentnerin war und der Kredit, soweit ich weiß, durch das Einkommen meines Stiefvaters getragen wurde. Die Restschuldversicherung sollte den Hinterbliebenen absichern. Mein Stiefvater ist unerwartet gestorben, und, so makaber das jetzt auch klingt, ich denke meine Eltern sind vom anderen Fall ausgegangen. Meine Mutter hat sich wenig um das Finazielle gekümmert, das hat mein Stiefvater erledigt. Den Vertrag habe ich vorliegen, die späteren Änderungen leider nicht, sind aber angefordert.

Kommentar von atelier ,

verstehe- manchmal enden die Restschuldversicherungen auch zum Ablauftag des Kredits automatisch. Evt. wurde er dann nochmals neu abgeschlossen und keine Restschuld mehr gemacht -Rentner sind für Banken in der Regel keine guten Kreditnehmer, da die Banken an Rentner ohne weitere Sicherheiten keine Kredite gern vergeben. Alles sehr verzwickt, warte nun mal, bis du alle angeforderten Papiere hast. Dann würde ich den Gang zum Anwalt o. Verbraucherschutz planen um Dir die Möglichkeiten aufzeigen zu lassen, die ihr habt. Viel Glück

Antwort
von TopJob, 95

Also den von dir geschilderten Sachverhalt findet ich gerade etwas komisch. Deine Mutter und dein Stiefvater haben zusammen einen Kredit abgeschlossen. Somit haften sie hierfür zusammen. Nach dem Tod des Stiefvaters hat deine Mutter als zweite Kreditnehmerin nun den Vertrag alleine zu erfüllen.

Was mich jetzt irritiert, dass dein Stiefvater die Kreditsumme einfach so erhöht haben soll. Das geht defakto nicht ohne die Unterschrift von deiner Mutter. Sie müsste hier ebenfalls mit der Unterschrift zustimmen. Der Stiefvater kann also nur einen zusätzlichen Kredit aufgenommen haben. Sollte deine Mutter Erbin sein und es nicht ausgeschlagen haben übernimmt sie jedoch natürlich den zweiten Kredit!

Ob die Restschuldversicherung zu dem ersten Kredit nur von deinem Stiefvater gekündigt werden konnte (also ohne Zustimmung deiner Mutter) kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Schließlich haben diese vermutlich auch beide zusammen abgeschlossen. Ob diese jedoch zahlen würde, wenn nur ein Kreditnehmer verstirbt müsste man in den Versicherungsbedingungen nachlesen. Ggf. müsste man hier noch mal bei der Bank bezüglich der eventuell unrechtmäßigen Kündigung nachfragen. Zur Not mit Hilfe eines Anwalts.

Antwort
von Privatier59, 81

Solchen Fragen kann man nicht aus dem Stegreif beantworten, sondern nur dann, wenn man den Kreditvertrag nebst Anlagen vorliegen hat und außerdem die AGB in der für den Kreditvertrag geltenden Fassung. Ohne solche Informationen stochert man im Nebel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community