Frage von gammoncrack, 32

Information der Rentenversicherung bei Photovoltaikanlage?

Aufgrund dieses Tipps

http://www.finanzfrage.net/tipp/solaranlagen-fuer-rentner-manchmal-nicht-so-idea...

habe ich einen langjährigen Freund, im Rahmen der Neujahrsgrüße, auf diesen Tipp angesprochen, weil er eben auch ein gewinnbringende Photovoltaik vor 8 Jahren installiert hat. Er ist inzwischen 74 Jahre alt. Der war totel irritiert, weil er seine Rentenversicherung hierüber nie informiert hat. Was könnte denn jetzt auf ihn zukommen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 25

Leider fehlt die Information, um welche Rente es sich handelt. Bei der regulären Altersrente gibt es keine Hinzuverdienstgrenze:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=...,d.Yms

Kommentar von gammoncrack ,

Der Tippgeber kann ja nicht meinen, dass es z. B. um eine vorgezogene Altersrente geht. Da würde doch eine Photovoltaikanlage genau so behandelt werden, wie ein täglicher Brötchenverkauf vor dem Bahnhof? Oder ist das anders zu sehen?

Kommentar von Privatier59 ,

Na ja, nicht jeder Tipp ist wirklich top, da gibt es auch so manchen Flop.

Kommentar von gammoncrack ,

Noch ein Dichter hier im Forum.

Den Tippgeber würde ich allerdings nicht als "dichter", sondern eher als "Undichter" bezeichnen wollen.

Warum werden denn solche Tipps dann hier eingestellt? Was denkt sich so einer dabei?

Kommentar von Privatier59 ,

Warte nur die Tipps ab, die ich noch in der Schublade liegen habe.

Ein kleiner Vorgeschmack? "Warnung: Wasser kann naß sein" oder: "25-Stundentag und 10 Tagewoche: Handwerkerrechnungen in der Überprüfung".

Antwort
von Ruestiger, 23

Also um hier Licht ins Dunkel zu bringen: Ich hab hierzu einen Artikel gelesen-darin steht,Zitat:" Viele Rentner erzeugen umweltfreundlichen Strom, und ahnen nicht, dass die Rentenkasse womöglich Tausende Euro zurückfordern kann-auch rückwirkend!" Betroffen sind, um das zu berichtigen: Frührentner und Rentner wg. Erwerbsminderung. Die Gefahr für die vielen Rentner, die noch nicht 65 sind: Die Rentenversicherung erfährt von den Einnahmen aus der Solaranlage, und kann nachträgl. Teile der Rente zurückfordern. Da die Rentenkassen gezielt nach Rentnern mit Solaranlagen beim FA nachfragen. Hierzu gibts auch keine Verjährungsfrist-denkbar wäre auch die Nachforderung nach zehn Jahren. Die Zitate und Details stammen aus der Zeitung Rente+Co1-2014. So und nun lasst uns feiern weil gammoncrack mal wieder in den Genuß kommt, einen Tipgeber belehren zu können. Ich werde mir künftig sparen, hier Tips einzustellen, da jeder, wirklich jeder bis ins Detail zerlegt wird und das ist mir dann doch zu mühsam!

Kommentar von wfwbinder ,

Danke für die Klarstellung.

Die Rückfrage von Gammoncrack ist kein zerlegen, sondern eine zulässig Rückfrage, die der klarstellung dient.

Ich habe auch schon Tipps eingestellt. zu dem Einen, oder Anderen gab es Rückfragen. "zerlegt" worden ist keiner.

Kommentar von gammoncrack ,

Stelle verständliche Tipps ein, dann gibt es auch nichts zu zerlegen. Ein kleiner Hinweis, dass das für Rentner gelten soll, die sich in vorzeitiger Altersrente befinden, war also wohl etwas zu műhsam?

Kommentar von tiroler ,

Wie schön, Du konntest hier mal wieder mit Wissen glänzen-was täten wir hier ohne dich, Deine Frage war in meinen Augen auch keine wirkliche Frage sondern eine Unterstreichung und Vorführung Deines Wissens. Kann den Kommentar des ursprüngl. Tipgebers also schon nachvollziehen...

Kommentar von gammoncrack ,

Der Tippgeber hat bisher auf Nachfragen nie reagiert, im Gegenteil, auf Nachfragen meinerseits zu Tipps, mit Kommentaren, wie "Senf dazu geben" reagiert. Den Schuh muss er sich nun einmal anziehen. Ich werde weiterhin bei solchen Tipps nachfragen, auch als Fragestellung hier im Forum. Ob Dich das stört, interessiert mich relativ wenig. Es gibt hier wirklich gute Tipps. Schrecklich nur, dass die in der Masse von solchem Schrott untergehen.

Kommentar von Candlejack ,

Wieso muss selbst in diesem Forum eigentlich JEDER, der Kritik anbringt oder einen falschen und unvollständigen Text ergänzt und verbessert, gleich als Klugscheißer bezeichnet werden ? Der Tipp war für Normalbürger scheinbar unvollständig und mißverständlich. Daraufhin hat sich ein Leser gekümmert, was wirklich dahinter steckt. Daraufhin wurde hier in dieser Frage vom Tippgeber ein wesentlich ausführlicherer und diesmal auch verständlicherer Text gepostet. DAMIT war dann alles klar und konnte verstanden werden. Wenn dann also gammoncrack mit Wissen glänzt, dass er sich angeeignet hat, weil der Text unvollständig war, darf er gern damit glänzen !

Kommentar von Candlejack ,

So und nun lasst uns feiern weil gammoncrack mal wieder in den Genuß kommt, einen Tipgeber belehren zu können.

Das hat nichts mit belehren zu tun ! DIESER Text eben war wesentlich inhaltsreicher als die wenigen Zeilen im Tipp, die mißverständlich waren und mit Halbinfo gelockt haben. Der Text eben hat doch einfahc auch mal Fakten auf den Tisch gelegt, die von vornherein sinnvoll gewesen wären und dieses ganze "Zerlegen" von vornherein vermieden hätten !

Ich werde mir künftig sparen, hier Tips einzustellen, da jeder, wirklich jeder bis ins Detail zerlegt wird und das ist mir dann doch zu mühsam!

Das ist soll ein Forum für Ratschläge sein, die müssen also stimmen bzw. sollten verständlich und fachlich ausführlich genug sein. Du solltest einfach nur darauf achten, dass Deine Tipps auch die Details enthalten, die er enthalten muss. Genügend Zeichen stehen doch zur Verfügung. Dann wird da auch nichts zerlegt ! Irgendwas kompliziertes zu lesen und das dann mit 5 Zeilen und eigenen Worten hier als Tipp einzustellen, reicht eben doch nicht !

Nicht gleich aufgeben ! Einfach Kritik annehmen und besser machen. Ansonsten war der Tipp ja durchaus hilfreich !

Kommentar von gammoncrack ,

Danke für die sachliche Klarstellung, worum es mir hierbei wirklich geht.

Es sieht sehr danach aus, als ob häufig "Information" und "Tipp" verwechselt werden. So passiert es schon, dass man textlich eine Information einstellt, allerdings dann gezwungenermaßen in der Überschrift einen Tipp formuliert, der kein Tipp oder dann sogar fehlerhaft ist. Ein sehr nettes Beispiel hierzu ist sicherlich

http://www.finanzfrage.net/tipp/wer-ein-auto-mit--biosprit-e-10-anschaffen-will-...

HIer wurde zwar eine absolut korrekte Information eingestellt, aber der Tipp ist natürlich keiner, da niemand damit etwas anfangen kann. Das muss nämlich der E10-Tanker nicht wissen, es sei denn, er soll ein schlechtes Gewissen bekommen. weil die Nicht-E10-Tanker mehr zahlen müssen.

Natürlich, auch hier, wird auf eine Nachfrage nicht mehr reagiert. Und das ist das, was eigentlch schade ist.

Kommentar von gammoncrack ,
Antwort
von Primus, 18

Ich habe folgendes darüber gelesen:

Bei den Einnahmen aus dem Betrieb von Photovoltaikanlagen handelt es sich einkommensteuerrechtlich regelmäßig um „Einkünfte aus Gewerbebetrieb“. Unter Umständen kommen auch „Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft“ oder „Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung“ in Frage. Welche steuerliche Einkunftsart im Einzelfall vorliegt, können nur die Finanzämter oder Steuerberater beurteilen. Die Deutsche Rentenversicherung nimmt selbst keine einkommensteuerrechtliche Bewertung vor, sondern schließt sich den Feststellungen des Finanzamtes an und prüft nach den rentenrechtlichen Vorschriften, ob eine ungekürzte Rentenzahlung erfolgen kann.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/265142/publica...

Kommentar von gammoncrack ,

Das ist schon klar. Aber der Tippgeber sagt ja, dass Photovoltaikanlagen manchmal für Rentner nicht ideal sind. Und das ist das, was mein Freund nicht versteht.

Es schließt aus diesem Tipp, dass er größere Abzüge bei der Rente hat, als die Anlage, trotz ordnungsgemäßer Versteuerung, erwirtschaftet. Das wäre natürlich wirklich blöd.

Kommentar von Primus ,

Also meiner Meinung nach ist hierbei der Tipp das einzig blöde und liegt voll daneben.

Kommentar von gammoncrack ,

Danke. Dann werde ich mal ein kleines Neuesjahr-Geschenk an meinen Freund verschicken und mich entschuldigen.

Kommentar von Primus ,

Du hast es ja nur gut gemeint und das wird er wohl auch so sehen ;-))

Kommentar von Candlejack ,

man muss auch hier nicht gleich jeden Tipp ernst nehmen bzw. jeden Post gleich "teilen" ;-) Ansonste hilft manchmal auch ein Anruf beim Finanzamt oder einem Steuerberater, bevor man Dinge lostritt, die nicht sein müssen ;-)

Antwort
von wfwbinder, 17

Der Tipp geber hat ausdrücklich geschrieben "... Zuverdienstrentner...."

Und deshalb gehe ich davon aus, dass er nur Rentner meint die eine anrechnungspflichtige Einnahmequelle haben.

Eine gewerbliche Betätigung ist da ebenso im Feuer, wie eine abhängige Beschäftigung.

Die PV-Anlage ist Herstellung und Verkauf von Elektrizität. Deshalb gehört es auch in die gewerblichen Einnahmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community