Frage von Anton80, 5

Inflation - das natürlichste der Welt

Hi,

ich hätte mal eine Frage zur Inflation. Angeblich ist ja immer der Zinseszins schuld. Bitcoins sind inflationssicher, weil es nur eine bestimmte Menge gibt und solche Sachen. Wenn der Zinseszins an der Inflation schuld ist, was ist dann an der Deflation schuld? LOL

Ich bin eigentlich der Meinung, dass das irgendwie normal ist und Zentralbanken das überwachen müssen. Was passiert, wenn man das Geld auf der Welt verdoppelt? Vermutlich gibt es eine Deflation. Wenn das Geld konstant bleibt, kann man z.B. Faktoren wie den Konsum verändern. Wenn die Leute mehr Essen, gibt es mehr Nachfrage und es gibt Inflation weil Essen teurer wird. Wenn Gott alle Menschen auslöschen würde und es nur noch Adam, Eva und die Schlange geben würde, dann gäbe es doch eine extreme Inflation? Hätte die Schlange 1000€ auf den Sparbuch, wäre das Geld wertlos da alle drei jetzt quasi das gesamte Geld der Welt haben? Geldfälscher fördern die Deflation.

Hab ich irgendwo einen totalen Verständnisfehler oder warum versteh ich den Wirbel um den bösen "Zins" nicht? XXX

mfg

Support

Liebe/r Anton80,

den letzten Satz haben wir entfernt. Deine Frage hat sicherlich nichts mit bestimmten Religionen zu tun.

Herzliche Grüsse

Jürgen vom finanzfrage.net-Support

Antwort
von Finanzschlumpf, 2

Also in einem gebe ich dir Recht : Der Zinseszins ( gibt es ja eigentlich auch garnicht ) ist nicht an der Inflation schuld.

Sondern immer der Anstieg der monetären Gesamtnachfrage ( entweder aus Anstieg der Umlaufgeschwindigkeit - eher selten - oder aus übergebührlicher Ausweitung der Geldmenge - merke : ist gibt auch ungefährliche Geldmengenausweitung !! ).

Der Rest deiner Prosa kommt zugegeben etwas wirr rüber und ich kann darin keine wirkliche Frage erkennen.

Antwort
von wfwbinder, 1

Geldmenge * Geldumlaufgeschwindigkeit > Wirtschaftsleistung des Gemeinwesens in dem die Währung gilt = Inflation.

Geldmenge * Geldumlaufgeschwindigkeit < Wirtschaftsleistung des Gemeinwesens in dem die Währung gilt = Deflation.

Natürlich nicht umgehend, sondern immer mit etwas Anlauf und ggf. in Schüben.

Für die Steuerung der Geldmenge hat man die Zentralbank. Was die nicht steuern kann, ist die Geldumlaufgeschwindigkeit. Als man nach der Finanzkrise das Problem der fehlenden Interbankenkredite hatte udn die Geldmenge schnell erhöhte, passierte mit den Preisen ncihts, weil die Geldumlaufgeschwindigkeit sank.

Als 1923 das Vertrauen schnell zusammenbrach stieg die Geldumlaufgeschwindigkeit ins unermessliche udn daher auch die Inflationsrate.

Bitcoins sind keine Lösung, denn die Preise / Kurse dieser bitcoins schwanken so sehr, das man täglich die preise korrigieren muss. das ist das Problem der Unternehmen, die Bitcoins akzeptieren.

Antwort
von gandalf94305,

Eine etwas wirre Frage.

Hast Du mal in der Schule aufgepaßt, als Lohn- und Preisspiralen durchgenommen wurden?

Wenn Du eine Gehaltserhöhung verlangst, förderst Du die Inflation.

Wenn ein Unternehmen seine Produkte billiger verkaufen muß, um noch eine sinnvolle Menge zu verkaufen, dann fördert das Deflation.

Wenn man Geld durch Produktion neuer Banknoten entwertet, dann hat das keinen Effekt, solange die Preise nicht von Produkten abhängen, die aus anderen Währungsräumen stammen, d.h. die durch die Erhöhung der Geldmenge dadurch teurer werden.

Gott wird sich in dieses Spielchen nicht einmischen.

Antwort
von billy,

Hallo Anton80, Meines Erachtens scheinst Du noch weitere Probleme als die mit dem unverstandenen Zins zu haben.

Antwort
von Privatier59,
Bitcoins sind inflationssicher, weil es nur eine bestimmte Menge gibt und solche Sachen.

Tünnes: Es gibt auch nur eine begrenzte Zahl von Kieselsteinen auf der Erde. Trotzdem werden sie außerhalb von Nervenheilanstalten eher selten als Zahlungsmittel akzeptiert. So viel zum Wert von bitcoins.

was ist dann an der Deflation schuld?

Kennen wir Dich schon aus einem früheren Leben?

Vermutlich gibt es eine Deflation.

Ich bin kein Volkswirt, hätte mit der Verdoppelung der Geldmenge aber eher Inflation verbunden. Wie kommst Du auf das Gegenteil? Zahlst Du etwa mit Kieselsteinen?

Wenn Gott alle Menschen auslöschen würde und es nur noch Adam, Eva und die Schlange geben würde, dann gäbe es doch eine extreme Inflation?

Nein, nein, da gäbe es freie Straßen im Feierabendverkehr. Da möchte ich Adam sein!

totalen Verständnisfehler

Total stimmt schon mal. Ich hätte aber eher Haumich diagnostiziert.

Antwort
von Anton80,

EDIT: Was passiert, wenn man das Geld auf der Welt verdoppelt? Vermutlich gibt es eine Deflation >>>> Nein Andersrum.

Geldfälscher fördern die Deflation > auch andersrum

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten