Frage von menno,

Indexzertifikate oder Indexfonds? Was ist besser für Kleinanleger?

Hallo,

in was sollten Kleinanleger eher ihr Geld stecken? In Indexzertifikate oder in Indexfonds? Kann man das üvberhaupt pauschal beantworten, oder kommt es auf die jeweiligen Umstände jedes einzelnen an?

Mfg,

menno

Antwort von obelix,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

wenn schon index, dann sehe ich indexfonds oder ETFs. bei zertifikaten muss man genau hinsehen, auch bei den ETFs.

die entscheidenden aspekte für mich:

  • ausgabeaufschlag/ managementgebühr p.a.
  • TER
  • worin investiert das produkt im detail
  • liquidität bei den orders

bei zertifikaten muss man sehr aufpassen, weil sie ggf. nicht in sachwerte gehen. damit hängt man am schicksal des emittenten: insolvenz heisst verlust!!!

man sollte nur sachwerte kaufen. bei ETFs liegt der anteil selten bei 100%! also genau hinsehen!

Kommentar von menno,

Danke schon mal so weit. Aber ich habe noch eine frage zu deinen Ausführungen: Was heißt denn TER?

Kommentar von obelix,

TER -> siehe hier http://de.wikipedia.org/wiki/Total_Expense_Ratio

das ist die gesamtkostenquote von fonds (meist pro jahr). die sind nicht exakt zu vergleichen. die banken sind auch hier innovativ und verstecken kosten, aber es ist ein richtwert.

Kommentar von LittleArrow,

Während bei Fonds der TER oft angegeben wird, wird er bei Zertifikaten nicht deklariert.

Antwort von LittleArrow,

Ich unterstelle, dass der Kleinanleger die Wahl des für ihn in Frage kommenden Index schon beantwortet hat (also Index für z. B. Unternehmensanleihen oder DAX oder MSCI Welt). Dann muss ich nicht mehr diskutieren, ob dieser Index für den Kleinanleger das richtige Investment ist. Auch nicht, ob es besser wäre, in einen Index auf Hedgefonds oder auf Bundesanleihen zu gehen oder auf den Index zu verzichten und stattdessen einen aktiven Fonds für diese Assetklasse zu wählen oder ob Geldwerte (im Deflationsfall) nicht doch besser sind als Sachwerte (im Inflationsfall).

Beim Indexzertifikat trägt der Anteilskäufer stets das Insolvenzrisiko des Zertifikatsherausgebers (Emittenten). Beim ETF ist das Vermögen ein gesetzlich geschütztes Sondervermögen, das also sicherer ist als die künftige, langfristige Zahlungsfähigkeit des Emittenten. Der ETF bietet zudem auch bei der zugrundeliegenden Streuung des Sondervermögens eine wirkliche Risikostreuung an (solange der Himmel nicht runterfällt).

Zertifikate haben im Gegensatz zu ETFs keine Ertragsausschüttung (diese steckt sich der Emittent ein), allenfalls eine Ertragsbeteiligung, wenn ein Performance-Index zugrundeliegt.

Schließlich würde ich auf einen aktiven, liquiden Markt achten und keinesfalls ETFs mit einem Fondsvermögen von unter € 150 Mio kaufen. Bei Zertifikaten kann es mit der Marktgängigkeit schon häufiger mal eng werden, so dass Stop-Loss-Orders nicht gut funktionieren. Letzteres Phänomen ist übrigens auch bei aktiven Fonds zu beobachten.

Ich würde daher als Kleinanleger stets den Index-ETF dem Index-Zertifikat vorziehen.

Antwort von Matrix,

drei unterschiedliche meinungen!

ich investiere schon sehr lange in index zertifikate und habe damit immer eine sehr gute investition bzw. gewinne erzielen können. man muss auf unlimited zertifikate gehen,die laufen nicht nur einen gewissen zeitraum sondern endlos.

die kann man sehr einfach verfolgen und laufen mit einem ausgewählten index im gleichlauf.

ein absichern ist durch stop loos order möglich.

etf`s sind aber auch absolut in ordnung.

Antwort von Niklaus,

Ich denke keines der beiden Produkte.


Zertifikate sind nur Wetten und Inhaber-Teilschuldverschreibungen. Sie stellen keinem Sachwert dar. Sie sind sehr schwer verständlich, die Sicherheit ist nur abhängig von der Bonität des Emittenten, sie unterliegen nicht dem Einlagensicherungsfonds, die wirklichen Kosten sind meist versteckt. Es gibt einfache sehr transparente Anlagen mit übersichtlichen Kosten. Z.B. Aktienfonds. Deswegen sind Zertifikate überhaupt keine guten Investitionen. Lehmann Brother sollte eine Lehre sein.


Indexfonds bilden einen Index nach. (DAX, EuroStoxx etc.) Im Gegensatz zu normalen Aktienfonds werden Indexfonds nicht gemanaged.

Indexfonds haben systemmatische Fehler.

  1. Aufgabe der Möglichkeiten von Mehrwerten
  2. Indexumstellung
  3. Prozyklisches Verhalten
  4. Ineffizienzen der Aktienmärkte

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community