Frage von Vinonobile, 5

Index ETF Russell 2000

Ich beabsichtige in den DB X-TRACKERS RUSSELL 2000 ETF WKN:DBX1AB ISIN:LU0322248658 zu investieren. Die Handelswährung ist EUR wenn ich über XETRA kaufe. Kann mir jemand Auskunft geben welche Auswirkung die zukünftige Entwicklung des Wechselkursers US Dollar zu EUR bei diesem Investment hat ? Für Informationen bedanke ich mich bereits im Voraus. LG Vinonobile

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305,

Die gute Nachricht: das ist ein ETF, der sehr breit diversifiziert, indem er nicht auf einen DJIA 30 oder S&P500, sondern den Russell 2000 setzt, der die größten 1000 Unternehmen des Russell 3000 ausblendet.

Die schlechte Nachricht: der Chart sieht zwar hübsch aus, aber wenn Du die Indices mal vergleichst, wird die Outperformance des Russell 2000 gegenüber dem S&P 500 dadurch relativiert, daß der Krisen-Dip Anfang 2009 beim Russell 2000 stärker als beim S&P 500 ausfiel. In Krisen sind nun mal die Großen eher robuster.

Insgesamt ist jedoch in allen wesentlichen entwickelten Märkten in Asien, Europa und Nordamerika die Performance der Small&Midcaps in den letzten Jahrzehnten sehr gut gewesen, so daß man durchaus auf diese setzen kann. Das bildet der Russell 2000 ab.

Da der Russell 2000 ausschließlich US-Unternehmen enthält und diese gerade im Small&Midcap-Bereich (im Gegensatz zu Europa und Asien) eher den heimischen US-Markt bedienen, wirst Du durch dieses Investment in den US-Markt einen stärkeren US-Bias erhalten als durch den S&P500, der sehr global aufgestellte Unternehmen enthält, die einen großen Teil ihres Geschäfts außerhalb der USA tätigen. Damit ist beim Russell 2000 die USD-Bindung stärker als bei S&P 500 Unternehmen, die eigentlich gegen einen ziemlich globalen Währungsbasket gemessen werden müßten.

Mit anderen Worten: der Russell 2000 wird stärker dem Wechselkurs folgen als der S&P 500. Du wirst also mehr von einem Russell 2000 als S&P 500 profitieren, wenn der EUR gegen den USD abwertet.

Im Grunde ist das jedoch egal, denn mit der Portfolioallokation für "Nordamerika" hast Du auch eine Allokation für den USD getroffen. Macht dies mit anderen USD-gekoppelten Anlagen grob 1/4 Deines Portfolios aus, dann sollten 1/2 in EUR und europäischen Währungen und ein weiteres 1/4 in sonstigen Währungen (z.B. JPY, ZAR und andere asiatische oder südamerikanische Währungen) angelegt sein. Das Ziel einer Währungsdiversifikation ist ja gerade, daß Du gegen Währungsschwankungen durch Investments in viele Einzelwährungen pufferst.

Schau Dir dazu im Vergleich aber auch mal Comstage LU0392496005 und Threadneedle American Smaller Companies GB00B0WGY707 an.

Kommentar von Vinonobile ,

Vielen Dank für die umfangreiche Einschätzung und Darstellung, das hilft mir sicher weiter.

Antwort
von Onverso,

Wenn Du wie angegeben in EUR investierst, hast Du ein Wechselkursrisiko von EUR zu US-Dollar. Das heißt, wenn zum Beispiel der Dollarkurs gebenüber dem EUR schwächer wird, verlierst Du beim Verkauf Deiner Anteile Geld. Umgekehrt gewinntst Du natürlich auch, wenn der Dollar gegenüber dem EUR an Wert gewinnt. Das ist jetzt mal unabhängig davon, wie sich der Wert Deiner Anteile in Dollar entwickelt.

Antwort
von GAFIB,

Natürlich wirken sich Währungsschwakungen US$ zu Euro 1:1 auch auf den Fonds aus. Das macht aber nichts:

  1. Langfristig sind solche Schwankungen vernachlässigbar gegenüber der Wertentwicklung des Aktienmarktes, vgl. Tipp unten.

  2. Investitionen in den US$ sind oft eine willkommene Währungs-Diversifikation. Man sollte durchaus Fremdwährungen neben dem Euro in seinem Portfolio halten. Häufig sind Anteile von 20-40% keine schlechte Idee.

Dies via eines ETFs, der extrem breit gestreut ist zu realisieren, erscheint mir als solide Idee.

http://www.finanzfrage.net/tipp/fremdwaehrungen-ins-portfolio

Antwort
von qtbasket,

ISIN: LU0322248658

Kategorie: Aktienfonds USA/Nebenwerte

Das Anlageziel des Fonds besteht darin, die Wertentwicklung des Russell 2000 (R) Index abzubilden. Ziel des Index ist es, ein Exposure in Bezug auf das investierbare Small Cap-Segment des US Aktienuniversums zu schaffen. Der Index ist eine Teilmenge des Russell 3000 (R) Index, der die 3000 größten US-Aktien umfasst. Zur Erreichung des Ziels wird der Fonds unter Einhaltung der Anlagebeschränkungen in erster Linie in übertragbare Wertpapiere investieren und zudem derivative Techniken einsetzen.

Quelle : ing - diba

Fremdwährungsrisiko

Der ETF enthält Anlagen in anderen Währungen als Euro. Dadurch besteht ein Währungsrisiko.

Antwort
von nixWissen33,

gewinnt der USD an Stärke ggü. dem EUR, steigt dein Investment. Verliert der USD, wird er schwächer, ist auch dein Investment in EUR weniger wert.

Du bist im USD-Raum investiert (indirekt über den Index), damit profitierst du von der Währung dort oder du leidest unter ihr.

Kommentar von nixWissen33 ,

übrigens: auch wenn du in USD ordern würdest, jedoch dein Depot auf EUR lauter, wäre der Effekt der gleiche (die Wechselkurse bei der Order nicht berücksichtigt).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community