Frage von haus1, 9

In Private Krankenversicherung wechseln?

Ist es sinnvoll in eine private KV zu wechseln? Hat das noch Vorteile, oder sollte man das lieber bleiben lassen?

mfg

Antwort
von Muenchhausen, 5

Also wenn du Beamter/in bist, dann auf jeden Fall ...würde ich sagen. Generell: Wenn du es dir leisten kannst, sicherst du dir damit schon einen größeren Teil an Eventualitäten ab! Ich habe momentan allerdings das gleiche Problem und weiß auch noch nicht wie ich mich entscheide -.- soweit ich weiß, gibt es auch sogenannte Mischformen aus gesetzlich und privat...PAX oder so. Aber ob sich das lohnt..hm Man müsste mal ein Angebot vor sich liegen haben um da überhaupt vergleichen zu können

Antwort
von Primus, 6

Vorteile der PKV:

Je nach Tarif stationäre Einbettzimmer und Chefarztbehandlung. Je nach Tarif relativ hohe Kostenerstattung für Zahnersatz.

Individuelle Zusammenstellung des Versicherungsschutzes. Freie Arztwahl.

Beitragsrückerstattung bei Nichtinanspruchnahme von Leistungen. Je nach Tarif weltweiter Krankenschutz

Nachteile der PKV:

Jedes Familienmitglied zahlt eigene Beiträge. Beitragszahlungspflicht auch bei Krankheit über sechs Wochen

Risikozuschläge oder Ausschlüsse von Leistungen bei Vorerkrankungen. Wechsel der Krankenversicherung nur eingeschränkt möglich

Keine Beitragsfreiheit während Mutterschafts- und Erziehungszeiten. Keine Übernahme der Unterkunftskosten bei Kuren.

Wartezeiten vor der ersten Leistung des Versicherers

Kommentar von Mikkey ,

Gut zusammengestellt - aaber

Beitragszahlungspflicht auch bei Krankheit über sechs Wochen

Dafür ist das Krankentagegeld in der Regel höher als das der GKK, außerdem gibt es in einem solchen Fall Steuervorteile, die man beim gesetzlichen Krankengeld nicht hat.

Wartezeiten vor der ersten Leistung des Versicherers

Entfallen i.A., wenn man von der Gesetzlichen kommt. Es gibt nur selten Fälle, wo tatsächlich Wartezeiten anfallen

Ach ja, die Brille wird auch bezahlt (bis zu gewissen Grenzen)

Kommentar von Primus ,

Danke für die Ergänzung ;-))

Kommentar von alfalfa ,

Ein paar Ergänzungen.

Es gibt Tarife, die die ersten sechs Monate bei Mutterschaftszeiten beitragsfrei gestellt werden.

Das Thema "Weltgeltung" hat für die ersten vier Wochen jeder Tarif. Doch jeder der eine weltweite Deckung benötigt sollte eine Auslands KV abschließen, allein schon um die Rückerstaatung zu retten. Das kann kein Kriterium sein.

Ein Wechsel der KV bei der eigenen Gesellschaft ist nach § 204 VVG immer möglich, ansonsten nur bei entsprechendem Gesundheitszustand wenn es eine andere Gesellschaft sein sollte.

Bei Wartezeiten: allgemeine Wartezeiten entfallen in der Regel bei geeigneter Vorversicherung.

Unterkunftskosten bei Küren für kleines Geld als Kurtarif abschließbar.

Und...es heißt Wahlarztleistung. Das bedeutet ich kann mir den Arzt aussuchen (oder ablehnen) wenn ich eine Honorarvereinbarung abschließe.

Antwort
von freelance, 5

wer in jungen Jahren vor der Entscheidung steht und sich mit älteren (mind. 40) unterhält, der hört meist ähnliche Kommentare:

  • wenn du eine Familie planst, lass die Finger von der PKV
  • die Freude an der vermeintlich besseren Leistung durch die PKV und an den geringeren Beiträgen wird teuer bezahlt im Alter, wenn die Beiträge steigen
  • wenn du im Alter kein gutes Polster hast, kannst du dir die PKV nicht mehr leisten
  • die Behandlung beim Arzt spielt nicht wirklich eine Rolle, ob PKV oder GKV. Sonderleistungen kann man selbst zahlen oder sich zusatzversichern

Ich kenne einige, die in der PKV waren und glücklich waren, in die GKV wieder wechseln zu können. Diese hatte jedoch fast alle eine grosse Familie.

Man sollte Familienplanung, Alter, Lebensumstände kennen, um diese Frage zu beantworten.

Antwort
von alfalfa, 5

Was bitte sind die Motive und wie sieht die Lebensplanung aus?

Eine PKV ist nämlich was ganz dummes. Die kann nur nach Vertrag zahlen. Quasi eine Rückversicherung für die Verträge, die ich mit Ärzten, Krankenhäusern abschliesse.

Eins ist die PKV definitiv nicht: Ein Sparschwein. Die Altersvorsorge später muss schon über die Absicherung der DRV hinausgehen, sonst kann es ggfs finanziell eng werden.

Anhand meines unten geposteten Kommentares kann's Du vielleicht ablesen, dass es bei der PKV vieles zu besprechen gibt. Ich sag es mal anders: PKV kann Vertrieb, GKV kann Betrieb. Zumindest ist die GKV im Bereich Leistungsmanagement besser aufgestellt.

Solche Fragen, zumal es um einen der wichtigsten Verträge geht, gehört in die Beratung eines Fachmanns/frau, dazu ist es zu wichtig in den Konsequenzen. Ein Forum hilft beim sammeln von ersten Informationen, aber ersetzt die Beratung in keinem Fall.

Antwort
von barmer, 5

die Frage wurde gesten noch gestellt und kommentiert.

Ohne Familienstand und -planung, Alter, Beruf etc. kann man da gar nichts sagen.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von billy, 5

Sinnvoll unter welchen Gesichtspunkten ?

Kommentar von haus1 ,

Behandlung und Kosten

Kommentar von gammoncrack ,

Die Behandlung ist freundlich und Kosten entstehen auch.

Antwort
von jowaku, 4

PKV:

  • Keine Mitversicherung von Partner oder Kindern.

  • Grauenhaft hohe Beiträge im Alter.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community