Frage von edelmut, 25

In einem Haus mit 3 Eigentumswohnungen (jeweiliger Stimmrechts Anteil 2 und 2 und 1 zu 5) hat einer der Parteien die Heizungsanlage überprüfen lassen?

Nachdem die Nachtversorgung der Heizung ohne mein Wissen höhergestellt wurde, sehe ich in der Endabrechnung, dass ein neuer Ölbrenner gekauft wurde. Meine Frage dazu: Ist es nicht notwendig mich über die Änderungen und den Kauf explizit und zeitnah zu informieren? Ich weiß ja noch nicht einmal, ob der Ölbrenner kaputt war oder nur gegen einen leistungsfähigeren ausgetauscht wurde. Wie ist denn die Beschlussfähigkeit bei solchen Käufen, ist eine 3Fünftel-Mehrheit hier ausreichend?

Antwort
von Rat2010, 18

Gegenfrage: sollen die anderen Bewohner gemütlich zuschauen bis das Haus einfriert, wenn die Heizung ausfällt und du in Urlaub bist?

Es gibt vieles, das der Verwalter machen oder veranlassen kann ohne zu fragen. Heizöl kaufen, Reparaturen veranlassen und so weiter.

Dann gibt es vieles, das nur eine Mehrheit braucht (in eurem Fall 3/5). Dazu gehör auch die (Ab-)wahl des Verwalters.

Alles müssen eigentlich nur bei baulichen Veränderungen zustimmen, zu denen der Austausch des Ölbrenners nicht gehört.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community