Frage von MrMischu, 144

In der Schweiz arbeiten und erspartes nach Jahren mitbringen

Guten Tag,

einmal bitte eine Frage, auf die ich so keine passende Antwort auf Google gefunden habe.

Seit drei Jahren arbeite ich nun in der Schweiz und habe das meiste Geld, das ich dort verdiente gespart. Nun möchte ich gern in meine Heimat zurückkehren und mein Geld natürlich mitnehmen (ca. 95.000€). Dass das Geld verdient und nicht sonst irgendwie erwirtschaftet worden ist, kann ich von A-Z nachweisen (Verdienstabrechnungen, Kontoauszüge usw.).

Das Geld muss ich bestimmt, wenn ich am Flughafen lande, beim Zoll anmelden.

Wie hoch sind aber die Steuern, die ich dafür abgeben muss und welche Formulare muss ich dafür mitführen? Ich habe ja meine Steuern drei Jahre in der Schweiz bezahlt und war in Deutschland auch beim Ordnungsamt abgemeldet usw.

Das Geld möchte ich in ein Haus investieren und dann muss ich ja eh die 19% (oder was auch immer) an Mehrwertsteuer zahlen.

Zweite Möglichkeit wäre, das Geld auf ein deutsches Konto zu überweisen, jedoch weiß ich auch da nicht, wie das mit dem Versteuern funktioniert bzw., wie viel dort abgezogen wird.

Vielen Dank

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von gandalf94305, Community-Experte für Steuern, 144

Es gibt in Deutschland eine Besteuerung von Einkünften und Erträgen, nicht jedoch von Vermögen.

Wenn Du daher das Geld nach Deutschland einführst (der Koffer mit Bargeld wäre etwas seltsam, aber eine Überweisung tut es ja auch), dann wird das kein Problem darstellen, da Du ja in der Schweiz gelebt hast und auch dort Einkünfte zu versteuern waren.

Noch ein paar Kleinigkeiten:

- Abmelden (sprich: Wohnsitz aufgeben) würde man beim Einwohnermeldeamt. Dort meldet man sich auch wieder an, um einen Wohnsitz in Deutschland zu erklären.

- Die Mehrwertsteuer fällt auf Immobilien nicht an (so weit sind wir noch nicht), wohl aber  Grunderwerbssteuer.

- Die Überweisung ist der einfachste Weg, denn Koffer mit Bargeld sind irgendwie seltsam und haben ein seltsames G'schmäckle ;-)

Also: es ist einfacher als Du denkst.

Antwort
von wfwbinder, 143

Das ist ganz einfach. Du begründest Deinen neuen Wohnstiz in Deutschland und eröffnest ein Konto. Du überweist Dein Geld dort hin udn fertig.

Keine Steuer, keine Abgaben.

Wenn Du ein Haus kaufst hast Du Grunderwerbsteuer (unterschiedlich hoch in den Bundesländern), Notarkosten und Grundbuchkosten als Erwerbsnebenkosten zu tragen.

Der reine Kapitaltransfer, der Dir wohl Sorgen macht kostet nichts.

Kommentar von wfwbinder ,

Noch die Ergänzung, Dein Geld in der Schweiz wirst Du ja in Franken haben. Wenn Du alles in Bar abhebst und mitbringst musst Du es anmelden, das ist aber kein Problem, aber beim Eintauschen in Bar, also bei der Einzahlung auf ein Eurokonto, verlierst Du Gebühren. Es erfolgt zum Sortenkurs.

Bei einer Überweisung fällt diese Gebühr für Bargeld nicht an. Du kannst schon durch Überweisung 200,- Euro sparen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community