Frage von Sunflector, 63

Ich zahle meinem Arbeitgeber eine Abfindung aus Dez. 2015 zurück. Was muss ich hierfür zur einer Rückerstattung der gezahlten Steuern vom Finanzamt beachten?

Antwort
von wfwbinder, 45

Wie wurde das denn mit dem Arbeitgeber abgemacht?

Wurde die Dezemberabrechnung korrigiert? Dann wäre alles erledigt.

Oder zahlst Du zurück, ohne das die Abrechnung im letzten Jahr korrigiert wurde.

Dann Wären das negative Einkünfte dieses Jahr, die Du dann mit den positiven Einkünften 2016 verrechnen kannst 

Kommentar von Sunflector ,

Die Abrechnung wurde im letzten Jahr nicht korrigiert und eine Korrektur im aktuellen Jahr ist laut dem Personalwesen nicht möglich.

Ich werde meinem Arbeitgeber wegen eines Rückzug einer betriebsbedingten Kündigung die volle Brutto-Abfindung zurück überweisen.

Generell dachte ich, dass ich auf die zurückzuzahlende Brutto-Abfindung, die gezahlten Steuern über eine Einkommensteuererklärung vom Finanzamt einfordern müsste. Ist das der richtige Weg?

Leider bin ich sehr unsicher was meine Fragestellung betrifft. Wie wäre der Vorgang, wer ist mein Ansprechpartner, wenn ich negative Einkünfte mit positiven Einkünften verrechnen lassen möchte?

Vielen Dank für eine Rückantwort.

Kommentar von wfwbinder ,

Langsam wird es klarer. Du hattest die Abfindung bekommen, weil Du gekündigt wurdest.

Dann wurde die Kündigung zurück genommen und Du zahlst zurück.

Liege ich damit richtig?

Mit der Erstattung wirst Du bis zur Einkommensteuererklärung 2016 warten müssen.

Eine Idee wäre das über einen Lohnsteuerfreibetrag zu lösen. Vereinbarung und Rückzahlungsnachweis dürften ja vorliegen.

Kommentar von Sunflector ,

Vielen Dank für die schnelle Rückantwort!

Genau so ist der Sachverhalt. War ungünstig in 160 Zeichen zu beschreiben mit der zurück genommen Kündigung und der Vereinbarung der zurückzuzahlenden Abfindung.

Mir ist noch nicht klar, welches Einkommensrückerstattungsformular und Feld(er) ich zur Rückerstattung der Steuern aus der nichtigen Abfindung verwenden muss.

Die Idee die Rückerstattung der Steuern über einen Lohnsteuerfreibetrag zu regeln hört sich interessant an, ich werde mich hierzu mit dem Finanzamt in Verbindung setzen.

Kommentar von wfwbinder ,

Wenn man die Frage (eigentlich die Überschrift der Frage) eingegeben hat, ist darunter ein Klick möglich für Details zur Frage, da passt ein Roman rein.

Für das Problem in der Steuererklärung nimm in der Anlage "N" einfach die zweite Spalte neben dem 1. Arbeitsverhältnis. Nur eben negativ eintragen udn die Unterlagen beifügen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten