Frage von Rentenfrau, 803

Ich warte schon Monate auf den Steuerbescheid, wie ist's bei Euch? Was ist beim Finanzamt los?

Hallo Freunde, ich warte schon einige Monate auf den Steuerbescheid. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Was ist denn beim Finanzamt los? Vielleicht bekomme ich ja Geld raus, das hätte ich natürlich gerne bald, bei einer Nachzahlung wäre es ok, wenn sie sich Zeit lassen.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rat2010, 803

2011 hat es von September bis Mai gedauert! 2012 habe ich im Mai abgegeben. Ich wollte es der Ärmsten ewas einfacher machen, von wegen in den Fall einarbeiten. War wohl nichts.

In München ist das Problem eine Mischung aus zu wenig Personal und zu vielen Steuerpflichtigen. Normalerweise wird alles nur eingegeben (nichts geprüft) aber selbst dafür reicht das Personal scheinbar nicht.

Kommentar von Rentenfrau ,

Danke für Deine Erfahrungen.

Antwort
von yogibaer, 752

Das kann durchaus vorkommen und ist normal besonders wenn du die Steuererklärung aud den letzten Drücker Ende Mai eingereicht hast. Gerade auch wenn es nicht viel fürs Finanzamt zu holen gibt wird sich oft zeit gelassen. Anrufen wird ausdrücklich verbeten, da es dann nach Aussage des Finanzamts nur noch länger dauert.

Kommentar von Rentenfrau ,

Danke.

Antwort
von Kevin1905, 696

Ich warte seit Monaten auf meine eingereichten Unterlagen...Bescheid habe ich.

Antwort
von Meandor, 681

Ab sechs Monaten Wartezeit wäre ein Untätigkeitseinspruch statthaft. Als darunter ist eine "normale" Bearbeitungszeit.

Ich hab am liebsten die Anrufer, die sich nur versichern wollen, dass die Steuererklärung auch eingegangen ist :-)

Kommentar von Privatier59 ,

Dann sei froh, wenn die nur anrufen. Ich kannte mal jemand, der ist da immer persönlich hingegangen, nicht ohne am Abend davor kräftig dem Knoblauch zugesprochen zu haben.

Kommentar von Meandor ,

Und? Ich hab meine Zeit im Außendienst und an der Annahmestelle hinter mir. Man wird schnell geruchsimmun.

Kommentar von Rentenfrau ,

Danke Meandor, ich fürchte, muß eh nachzahlen, die können sich schon Zeit lassen, wundere mich nur, daß es dieses Mal so lang dauert.

Antwort
von Privatier59, 633

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ja, und zwar genau umgekehrt: Habe in diesem Jahr den Bescheid 14 Tage nach Abgabe der Steuererklärung erhalten und fragte mich auch, was da los ist. Womöglich hat man dem Sachbearbeiter Amphetamine in den Dienstkaffee geschüttet oder 7-Meilenstiefel angezogen. So schnell waren die noch nie, früher hat es schon mal gerne ein halbes Jahr gedauert. Und ich war genauso unzufrieden wie Du: Ich mußte nämlich nachzahlen!

Kommentar von vulkanismus ,

Da 14 Tage technisch unmöglich ist, musst Du Dich hier zu Deiner Falschaussage äußern.

Kommentar von Privatier59 ,

Aha, jetzt hast Du Dir mit Deiner Schlaumeirei selber ein Bein gestellt. Es ist meinem FA möglich. Die arbeiten offenbar schneller als Du!

Kommentar von vulkanismus ,

Ich arbeite garnicht. Auch in Deinem Finanzamt sind 14 (vierzehn) Tage technisch unmöglich. Alleine die Vordatierung beträgt schon zwei Wochen.

Kommentar von Privatier59 ,

Was Du für technisch unmöglich erachtest, interessiert die Finanzverwaltung nicht, Es waren 14 (vierzehn) Tage.

Kommentar von vulkanismus ,

Was zu beweisen wäre

Antwort
von jowaku, 607

Von 3 Wochen bis 4 Monate habe ich (in Südhessen) schon alles erlebt.

Antwort
von vulkanismus, 581

Mit dem Finanzamt ist garnichts los - es steht einfach nur da. Die Frage ist doch, wie die Planstelle für Deine Steuernummer personell besetzt ist. Und das fragst Du am besten Deinen Abgeordneten. Denn die Politik ist an der seit Jahrzehnten andauernden Unterbesetzung der Finanzämter in allen Bereichen (nicht nur Veranlagung) schuld. Aber an den Abgeordneten wendet man sich ja nicht, weil irgendwo rummeckern einfacher ist. Dies geht nicht gezielt auf Dich, das ist schon immer so bei allen gewesen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Am besten wird es sein, man kauft sich selber ein Finanzamt..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community