Frage von HoneymoonCookie, 382

Ich verlange Urlaub und meine Überstunden

Hallo liebe Nutzer!

Ich bin tätige Arzthelferin und habe bis vor kurzem in einer Praxis gearbeitet(Minijob) ,bis ich gekündigt wurde. In meinem Vertrag steht,dass ich 2 Wochen urlaub bekomme und meine Überstunden nicht bezahlt werden. Jetzt möchte ich die Praxis beim Amtsgericht anzeigen und verlange 4 Wochen Urlaub plus die Überstunden . Stehen die mir zu?

LG

Antwort
von gandalf94305, 364

Der Urlaubsanspruch ergibt sich aus der Zahl der regulären Tage pro Woche, die Du gearbeitet hast. Arbeitstage pro Woche/6 * 24 = Urlaubstage im Jahr. Arbeitest Du nicht 12 Monate im Jahr, sondern nur anteilig kürzer, kürzt sich auch der Urlaubsanspruch, der so berechnet wird.

Arbeitest Du also nur zwei Tage die Woche, wären das 2/6*24 = 8 Tage gesetzlicher Urlaubsanspruch. Bei drei Tagen die Woche wären es 12 Tage Urlaubsanspruch. Rechne dies aus und besprich den Urlaubsanspruch mit der Praxis.

Die Vergütung von Überstunden kann vertraglich ausgeschlossen werden. Steht das in Deinem Arbeitsvertrag, bist Du nicht zur Leistung von Überstunden verpflichtet. Warum hast Du das dennoch getan? Ein Anspruch auf Vergütung kann daraus nicht abgeleitet werden.

Antwort
von Privatier59, 289

Was soll das Amtsgericht damit zu tun haben und was soll Gegenstand der Anzeige sein? Wenn Du Lohnansprüche zu haben meinst, dann erheb Klage beim Arbeitsgericht.

Antwort
von Kevin1905, 382

Eine arbeitsrechtliche Thematik beim Amtsgericht einzureichen ist wie einen DVD-Player beim Metzger zu bestellen.

Dir steht zu was im Vertrag vereinbart wurde, wenn diese nicht sittenwidrig ist. Überstunden müssen nicht vergütet werden vom Gesetzgeber her, so lange ein Freitzeitausgleich stattfindet.

Wenn ein Tarifvertrag zugrunde liegt in dem abweichende Bestimmungen festgehalten sind, so gilt dieser.

Antwort
von billy, 303

Auf Grund der mageren Fakten kann niemand eine zielführende Antwort geben. Ich rate Ihnen einen Anwalt für Arbeitsrecht zu konsultieren um Ihre Ansprüche und einen möglichen Rechtsstreit zu besprechen. Das für diese Fälle zuständige Gericht ist ein Arbeitsgericht, da wird Sie der Anwalt drauf hinweisen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community