Frage von Uschel1992, 52

Ich möchte im Februar 17 ein Kleingewerbe anmelden (Nagelmodellage/ Wimpernstylistin). Wie viel Steuern muss ich bezahlen bzw. wie kann ich das ausrechnen?

Ich werde im monat nicht mehr woe 500€ verdiene da es auch zeitlich nicht passt...und ich das nur eben nebenher ausüben möchte...

Bin hauptberuflich Krankenschwester...

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 38

Kleingewerbe gibt es nicht. Vermutlich meinst Du Gewerbe als Nebenerwerb.

Kleinunternehmerin, das was für Dich vermutlich günstig ist, ist ein Begriff aus der Umsatzsteuer.

Was Du an Steuern zu zahlen hast, kann man nur sagen, wenn man weiß, was Du im Hauptberuf verdienst.

Ausserdem stellt sich die Frage, sind die 500,- Euro der umsatz (einnahmen) oder der Gewinn. Von den Einnahmen müssen natürlich die Kosten für das Material udn für Deine Kosten (Telefon, Arbeitstisch, Papiertücher usw.) abgezogen werden.

Antwort
von blackleather, 37

Bin hauptberuflich Krankenschwester...?

Ich fürchte, wenn du dir dessen selbst nicht sicher bist, wird dir hier auch niemand sonst sagen können, ob du hauptberuflich Krankenschwester bist oder irgendwas anderes.

wie viel steuern muss ich bezahlen bzw. Wie kann ich das ausrechnen?

Eigentlich ganz einfach:

Du ermittelst als erstes den Gewinn, den du mit deinem Gewerbe erzielst. Den addierst du zum Gesamtbetrag der Einkünfte, die du im betreffenden Jahr aus deinen übrigen Einkunftsarten hast. Dann berechnest du ausgehend von diesem Gesamtbetrag der Einkünfte das zu versteuernde Einkommen, schaust damit in die Einkommensteuer-Tariftabelle, liest dort die festzusetzende Steuer ab, ziehst davon etwaige Steueranrechnungs- und -ermäßigungsbeträge ab und schon weißt du, was als Nachzahlung oder Erstattung herauskommt.

Anschließend machst du noch mal dieselbe Rechnung, aber ohne deine gewerblichen Einkünfte einzubeziehen.

Wenn du danach aus dem Ergebnis der ersten Berechnung und dem der zweiten Berechnung die Differenz ziehst, kannst du dir sicher sein, dass diese Differenz diejenige Einkommensteuer ist, die dein gewerblicher Gewinn auslöst.

Wahrscheinlich interessiert dich als nächstes auch noch die Umsatzsteuer. Hier ist die Antwort ganz einfach:

Entweder bleibst du bei deiner umsatzsteuerlichen Einstufung als Kleinunternehmer, dann stellt sich die Frage gar nicht, weil niemand von dir Umsatzsteuer haben will.

Oder du optierst freiwillig zur Umsatzsteuer, dann zahlst du immer noch keine, sondern vielmehr zahlen sie deine Kunden und du gibst die Umsatzsteuer nur an das Finanzamt weiter.

Kommentar von Uschel1992 ,

:-D dieses Fragezeichen sollte da nicht sein...also Jaa ich kenne meinen Beruf ;-)

Danke für deine antwort...diese hilft mir sehr weiter

Antwort
von barmer, 11

Hallo, zunächst mal gar keine, erst wenn Du Gewinn machst. Bei 6000 EUR im Jahr (sind das die Einnahmen oder der Gewinn ?) hängt das vor allem von Deinem Hauptberuf ab, weil die Steuer auf das Gesamteinkommen berechnet wird.

Ich würde mal ganz grob von 25% auf den Gewinn ausgehen.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von LittleArrow ,

Wie kommst Du auf die grobe Schätzung von 25 %?

Antwort
von LittleArrow, 21

Hast Du noch Deinen letzten Einkommensteuerbescheid? Dann suche dort den Wert "zu versteuerndes Einkommen" und gucke in der beigefügten Grafik, welcher Grenzsteuersatz dafür gilt (obere, also blaue Kurve).

Mit diesem Grenzsteuersatz wird ungefähr Dein Jahresgewinn(siehe Erklärung von blackleather!) in Deinem Fall besteuert.






Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten