Frage von oekonom, 29

Ich möchte die Scheidung aber mein Kind nicht verlieren - welche Rechte habe ich als Vater?

Ich halte meine Beziehung kaum noch aus und habe auch bereits seit langer Zeit eine Affäre mit einer anderen Frau. Was mich von der Trennung abhält ist dass ich mein Kind nicht verlieren möchte. Wenn ich mich Trenne wird meine Frau sehr wahrscheinlich nach Frankfurt zu ihren Eltern zurückkehren. Ich bin jedoch beruflich sehr gebunden und kann nicht so einfach umziehen ohne meine Karriere an den Nagel zu hängen. Welche Rechte habe ich in diesem Fall als Vater. Vielen Dank schonmal für euren Rat!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 23

Der Umfang des Umgangs soll nach den familiären Verhältnissen vereinbart werden.

Die Arbeitszeiten, die Entfernung der Wohnorte, das Alter des Kindes und auch die bestehende Beziehung zu dem Kind sind zu berücksichtigen.

Sehr oft wird der Umgang an jedem zweiten Wochenende vereinbart, damit beide Eltern die freie Zeit mit dem Kind am Wochenende untereinander aufteilen.

Bei sehr jungen Kindern ist meistens ein häufigerer und kürzerer Umgang sinnvoll.

Antwort
von TaxQA, 20

du wirst das Kind nicht ganz verlieren. Aber es kann aufwendig werden, es zu sehen, wenn die Mutter wegzieht. Man kann auch versuchen, dass die Kinder bei dir bleiben, aber das wird nach Beschreibung ausgeschlossen sein.

Dieses Schicksal haben viel, auch viele hinter sich oder stecken noch drin. Leider hat man keine Gewissheit, wie das mit den Kindern ablaufen wird, wie man sich bekriegt, was der Preis sein wird. Es gibt kein Patentrezept in so einem Falle.

Antwort
von wfwbinder, 17

Das Besuchsrecht bekommst Du auf jeden Fall.

Problem kann natürlich die Entfernung sein, weil das ja dann mit Kosten verbunden ist.

Da kann man aber auch Regelungen für längere Besuche erreichen, was aber wiederum bei Schulpflicht sehr problematisch sein kann.

Antwort
von Faisal, 17

In diesem Fall sitzen die Mütter leider häufig am längeren Hebel. Prinzipiell hast du das gleiche Recht das Kind zu sehen wie die Mutter. Du kannst natürlich auch versuchen auf das alleinige Sorgerecht zu klagen aber das wird das Kind wohl auch nicht glücklich machen. Fest steht aber dass es EUER kind ist nicht nur IHR Kind, insofern muss eine Lösung gefunden werden. Ein Mediator kann hier vielleicht weiterhelfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community