Frage von sleeveless, 88

Ich habe Schulden bei einem Unternehmen, was passiert, wenn ich die ausgehandelte Ratenzahlung plötzlich nicht mehr begleichen kann?

Antwort
von Franzl0503, 67

sleeveless:

Auf keinen Fall den Kopf in den Sand stecken. Vielmehr sofort den Gläubiger informieren und die finanz. Lage wahrheitsgetreu schildern, Lösungssvorschläge parat halten (z. B. Reduzierung der Raten, Aussetzung der Raten für eine bestimmte Zeit.

Antwort
von Privatier59, 60

Liegt schon ein Vollstreckungstitel vor? Dann wird direkt vollstreckt. Ansonsten geht die Sache erst vor Gericht.

Kommentar von ToMag ,

Wenn ein vollstreckbarer Titel vorliegt, kann sofort vollstreckt werden, es muss aber keineswegs so sein.

Vor Gericht gehen muss die Sache keineswegs, wenn bisher kein vollstreckbarer Titel vorliegt, es kann auch durchaus erst MB und VB erwirkt werden. Dass sofort Klage erhoben wird, ist keineswegs zwingend.

Zu beachten ist jedoch, dass die Ratenzahlungsvereinbarung einem Schuldanerkenntnis gleichsteht, was eine Vollstreckung erheblich vereinfacht.

Kommentar von Privatier59 ,

Offenbar ist Dir entgangen, daß für das Mahnverfahren ein Gericht zuständig ist.

Schuldanerkenntnisse sind im übrigen nur dann ein Vollstreckungstitel, wenn sie vor einem Notar abgegeben wurden und mit Vollstreckungsklausel versehen sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten