Frage von Freiberuflerin, 15

Ich habe mit dem Finanzamt vereinbart, die Einkommensteuererklärung für 2013 bis 30.06. abzugeben, bin nun erkrankt, schaffe es nicht, werde ich nun geschätzt?

Guten Abend, ich habe mit dem Finanzamt ausgemacht, daß ich die Einkommensteuererklärung für 2013 bis 30.06.15 abgebe. Jetzt bin ich erkrankt und schaffe es nicht. Werde ich nun geschätzt? Gibt es eine Strafe vom Finanzamt?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Finanzamt, 14

1. Du kannst versuchen eine Fristverlängerung zu bekommen. Nach 1,5  Jahren schwierig.

2. Wenn Du geschätzt wirst, kannst Du gegen den Bescheid Einspruch einlegen.

3. Einen Verspätungszuschlag können die schon erheben.

4. Kleiner tipp, wenn Deine Steuererklärung mehr Zeit erfordert, als ein Arbeitstag, könnte sich ein Steuerberater lohnen. Bedenke die Opportunitätskosten. Wenn Du zwei Tage brauchst, kannst Du eventuell in der Zeit mehr Einnahmen erzielen, als ein Steuerberater kostet. Er kann es nämlich schneller.

5. Alternative, lasse Dir Laptop udn Akten ans Krankenbett ringen und mache es.

Kommentar von vulkanismus ,

Wenn sie geschätzt wird, ergeht der Bescheid mit Sicherheit unter dem Vorbehalt der Nachprüfung.

Somit ist ein Einspruch nicht erforderlich (hätte auch keinerlei Wirkung).

Dazu hätte sie ja auch keine Begründung.

Also - Steuererklärung abgeben - und zwar gestern !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community