Frage von sterpel, 251

ich habe mit 60 jahren 45 arbeitsjahre hinter mir und möchte dann in rente gehen

ich habe mit 60 jahren 45 arbeitsjahre hinter mir und möchte dann in rente gehen,ist das möglich und wie. gruß sterpel

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von MadRampage, 184

Einfach einen Rentenantrag stellen und dort "Altersrente für besonders langjährig Versicherte" ankreuzen bzw. angeben.

Zitat: "Diese Altersrente können Sie erhalten, wenn Sie das 65. Lebensjahr vollendet und die Wartezeit von 45 Jahren erfüllt haben. Auf die Wartezeit von 45 Jahren werden sämtliche Pflichtbeiträge angerechnet; mit Ausnahme der Pflichtbeiträge aufgrund des Bezuges von Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II und Arbeitslosenhilfe. Ferner zählen mit: Ersatzzeiten (siehe Erläuterungen zu Ziffer 7), Kindererziehungszeiten (siehe Erläuterungen zu Ziffer 9), Zeiten nach überstaatlichem und zwischenstaatlichem Recht (siehe Erläuterungen zu Ziffern 6.5 und 6.6), Berücksichtigungszeiten sowie Zeiten, die sich aus Zuschlägen an Entgeltpunkten für ein Arbeitsentgelt aus geringfügiger Beschäftigung ergeben. Zu dieser Altersrente dürfen Sie vor Erreichen der Regelaltersgrenze nur innerhalb bestimmter Hinzuverdienstgrenzen hinzuverdienen. Nähere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Abschnitt "Hinzuverdienstbeschränkungen für Altersrenten". Abhängig davon, welche Hinzuverdienstgrenze Sie einhalten, wird Ihnen die Altersrente als Vollrente oder Teilrente gezahlt. Nähere Hinweise entnehmen Sie bitte dem Abschnitt "Vollrente und Teilrente""

quelle und Details (seite 7): http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217420/publica...

Kommentar von Candlejack ,

und dann ? Ablehnung, weil er die Bedingugnen zu dieser Rentenform noch nicht erfüllt ?

Kommentar von MadRampage ,

Ähm ... ja ... da fehlt ein Teil meiner Antwort: weil es nach derzeitiger Rechtslage erst mit vollendetem 65. Lebensjahrs die Altersrente für besonders langjährig Versicherte gibt, muss man auch mit mehr als 45 Beitragsjahren noch weiter Arbeiten und darf erst mit 65. abschlagsfrei in Rente.

Und vor 65 muss man auch mit 45 Beitragsjahren die vollen Abschläge in Kauf nehmen, man wird quasi gezwungen bis min. 65 durchzuhalten

PS: Diese Altersgrenze wollen einige Parteien fallen lassen und nach 45 (Pflicht)Beitragsjahren die abschlagsfrei Rente erlauben

PPS: könnte man mit 63 sich arbeitslos melden und noch 2 Jahre ALG1 "mitnehmen" bis 65??

Kommentar von MadRampage ,

-- doppelt

Antwort
von Kevin1905, 167

Nein.

Vor 63 geht keiner in Altersrente, der nicht mind. GdB 50% hat und auch dann nur mit mind. 7,2% Abzügen. Du kannst abschlagsfrei mit 65 in Rente (Rente für besonders langjährig Versicherte).

Antwort
von Lissa, 224

Man kann sich vieles wünschen, es ist nur nicht alles möglich.

Ohne Schwerbehindertenausweis ist der frühestmögliche Rentenbeginn das 63. Lebensjahr.

Allerdings hat man dann Abzüge, für jeden Monat, den man vor beginn der Regelaltersrente geht, sind das 0,3%.

Eine ungekürzte Rente für besonders langjährig Versicherte- das sind die mit den 45 Arbeitsjahren- gibt es erst ab 65.

Hier findest du den Rentenbeginnrechner der Deutschen Rentenversicherung: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/02_...

Antwort
von Candlejack, 146

Ich weiß nicht, wieso nicht erstmal alle direkt an die Quelle gehen ! Es gibt Beratungsstellen der Deutschen Rentenversicherung, es gibt kostenlose Hotlines mit Rentenberatung etc. - DIE wissen viel besser als wir, wann Du gehen kannst. Ansonsten hat kevin Recht:

Jahrgang 1952 geht frühstens mit 63 in Rente, dann allerdings mit 9,0% Abschlägen. Ansonsten geht der Jahrgang mit 65+6 Monaten abschlagsfrei in Rente, mit 65 selbst hast Du noch immer 1,8% Abschläge. In Deinem Fall allerdings gibt es da noch die Altersrente für besonders langjährig Versicherte mit 45 Jahren Wartezeit, die können mit 65 abschlagsfrei in Rente gehen. Und DAS wiederum hätte Dir auch die DRV direkt sagen können ;-)

Antwort
von Rentenfrau, 143

Hallo sterpel, die Renten, die man mit 60 Jahren beziehen konnte, sind leider alle abgeschafft worden, bzw. es wurde die Altersgrenze bei diesen Renten angehoben - wie zum Beispiel bei der Altersrente für Schwerbehinderte. Du kannst daher gar nicht mehr mit 60 Jahren in die Rente gehen. Die einzige Frührente, die es noch gibt, ist die Rente wegen Erwerbsminderung. Doch wenn Du 45 Jahre gearbeitet hast, kannst Du mit 65 Jahren ohne Abzug in Rente gehen.

Antwort
von qtbasket, 132

Geht nicht !!! Das ist ein weitverbreiteter Irrtum

Es geht nur derjenige ohne Abschläge in Rente, der sowohl 45 Jahre gearbeitet als auch das 65. Lebensjahr erreicht hat.

Antwort
von robinek, 127

Ob, wie und was möglich ist erfährst Du, wie alle, von der Rentenversicherung. Die benötigt nur Deine Versicherungsnummer. Genauer geht es nicht!

Kommentar von EnnoBecker ,

Genauer geht es nicht!

Bei dir nicht, das ist wohl wahr.

Kommentar von qtbasket ,

Ich habe deinen Kommentar beanstandet: Ich finde das Robinek gegenüber ziemlich unfair.

Immer wieder musst du deine schlechte Laune hier an irgendjemand ablassen.

  • mach es bei doch bei mir, es wird mir ein Vergnügen sein dich hinterher verbal zu demontieren.

Noch fieser finde ich die DH Bewertunge für solche unfaires Verhalten - ne wat für fiese Möpp.....

Kommentar von blnsteglitz ,

Unrecht hat EB aber nicht - das hält jeder Überprüfung stand

Kommentar von ffsupport ,

Liebe Mitglieder,

bitte werdet nicht persönlich. Es soll hier um die Sache gehen, nicht um persönliche Animositäten.

Freundliche Grüße

Jürgen vom finanzfrage.net Support

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community