Frage von Jennyjen82, 16

Ich habe dazu auch eine Frage...

Also mein Mann arbeitet als Koch...das es da Spätdienste gibt ist mir klar und meinem Mann sowieso. Es geht darum das vor Antritt der Stelle bekannt war und auch immer noch ist, das mein Mann keinen Führerschein hat und das so schnell auch keiner gemacht werden kann. Das hinkommen an sich ist kein Problem aber das wieder Heim kommen. Der letzte Zug nach Hause (mit umsteigen) muss um 21:30 genommen werden. Bis her war das auch kaum ein Thema aber jetzt hat er die dritte Woche in Folge Spätdienst. Sind einfach hilflos. Mein Mann ist der einzige der von weiter herkommt die anderen Küchenmitarbeiter sind aus der Stadt. Wir haben nicht das Geld für ein Taxi, und ich kann auch nicht jede Nacht soweit fahren schon gar nicht im Winter. Der Arbeitgeber hat eine Sorgfaltspflicht und muss es seinem Arbeitgeber doch ermöglichen Nachhause zu kommen. Er kann sich nicht einfach hinstellen und sagen ist mir egal wie du das machst...er kommt immer pünktlich zur Arbeit aber Nachhause zu kommen muss doch gewährleistet sein.

Hilfe:)) Jenni

Antwort
von Gaenseliesel, 16

Hallo Jennyjene82,

also ich sehe es etwas anders, sorry !

Bei der Bewerbung hat dein Mann gewusst, wo sein Arbeitsort ist und wie die Arbeitszeiten in dieser Branche in etwa sein werden. Der AG legt lediglich Wert auf einen reibungslosen Arebeitsablauf. Ihn interessiert nur das pünktliche Erscheinen am Arbeitsplatz. Wie der AN dies bewerkstelligt ist primär Sache des Bewerbers.

Dein Mann kann hier nur auf die Kulanz und Hilfe des AG hoffen, verlangen kann er nichts, Liegt dem Chef an der Weiterbeschäftigung deines Ehemanns etwas, wird er bei einer Lösung behilflich sein. Gute Köche stehen nicht gerade Schlange in der Gastronomiebrache.

Ansonsten bleibt nur die Suche nach einem Job in näherer Umgebung. K.

Antwort
von Primus, 10

Du bist hier in einem Finanzfragenforum gelandet und wärest wohl besser bei www.gutefrage.net aufgehoben, aber da eine fast identische Frage hier schon einmal beantwortet wurde, werde ich es auch mal machen.

Es sieht leider so aus, dass Dein Mann selbst dafür verantwortlich dafür ist, wie er nach der Arbeit nach hause kommt. Der Arbeitgeber hat damit rein gar nichts zu tun.

Vielleicht besteht ja die Möglichkeit, von motorisierten Kollegen gegen einen kleinen Obulus mitgenommen zu werden.

Antwort
von Privatier59, 7

Zieht doch näher zur Arbeitsstätte! Wird sogar steuerlich gefördert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community