Frage von knapp, 63

Ich habe 50000 in USA geerbt. Ich wohne in Deutschland seit 1986 und besitze einen USA Pass sowie einen deutschen Pass. Sind diese Gelder in D zu versteuern?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe, 31

Grauliere zum Alter von 130, dafür scheinst Du sehr gut "drauf" zu sein.

Ob Du für eine Erbschaft aus den USA hier Erbschaftsteuer zahlen musst, ist davon abhängig, ob das Geld von einem Fremden, oder einem nahen Verwandten kommt.

Wenn es ein fremder wäre, würden die 50.000,- abzüglich 20.000,- Freibetrag, also 30.000,- einer Erbschaftsteuer von 30 % unterliegen.

Darauf würde aber noch die Erbschaftsteuer angerechnet, die ggf. in den USA gezahlt worden ist.

Kommentar von Snooopy155 ,

Wo nennt der Fragesteller sein Alter? Er wohnt nur seit 30 Jahren in
Deutschland. Er schweigt sich auch aus in welcher Währung er die 50 000
erhalten hat. USD oder EUR?

Kommentar von wfwbinder ,

Jetzt ist es korrigiert. Als @betroffen und ich unsere Antworten schrieben, wohnte er noch seit 1886 in Deutschland.

Antwort
von betroffen, 33

Nein Methusalem, ich denke aufgrund Deines Alters bekommst Du einen Rabatt.

Antwort
von 13bScheibner, 12

Wenn du mehr als ein halbes Jahr in Deutschland deinen Aufenthaltsort bzw. Wohnsitz hast, ist grundsätzlich das deutsche Finanzamt für dich zuständig.

Wie das Geld zu versteuern ist, welche Freibeträge bestehen oder ob überhaupt z.B. aufgrund von Verwandschaftsverhältnissen nicht zu versteuern ist, hängt von den deutschen Steuergesetzen ab.

Wenn Sie dieses Geld ggf. in Deutschland anlegen wollen, rate ich ihnen das Geld nicht in Deutschland als Kapitalanlage (z.B. bei Versicherungen oder Banken) anzulegen. .

Wenn Sie hier in Deutschland eine Kapitalanlage tätigen, müssen sie damit rechnen, daß diese und insbesondere die Zinserträge hieraus nicht nur steuerpflichtig sind, sondern daß darüber hinaus davon auch Sozialversicherungsbeiträge (sprich Krankenversicherungs- und Pflegeversicherungsbeiträge) zu zahlen sind.

Der Gesetzgeber scheut vor legalisiertem Betrug nicht zurück. Das hat er gezeigt, als er selbst langjährig bereits bestehende Betriebsrentenverträge auch rückwirkend der Krankenversicherungsbeitragspflicht unterworfen hat.

Trust is to be earned not given.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten