Frage von ursinio13, 177

Ich bin Rentner, bekomme eine deutsche Rente, wohne aber in Österreich und arbeite selbständig unter 180 Tage in Deutschland, wo muß ich versteuern?

Antwort
von wfwbinder, 148

1. Du bist in Österreich unbeschränkt steuerpflichtig. Damit ist Dein Welteinkommen dort zu besteuern.

2. Aber REnten aus gesetzlichen Renteversicherungen sind immer in dem Land zu versteuern in dem sie gezahlt werden. Damit die Rente auf jeden Fall in Deutschland.

3. Für die selbständige Arbeit fehlt eine entscheidende Information, nämlich, ob Du in Deutschland eine Betriebsstätte hast.

4. Vermutlich (weil nicht alle Informationen verfügbar sind) und ziemlich wahrscheinlich stellst Du Dich am Besten, wenn Du gem. § 1 Abs. 3 EStG einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht stellst, weil Du dann den deutschen Grundfreibetrag bekommst.

Allerdings kann man genaues nur sagen, wenn man Rentenhöhe und die Höhe der Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit kennt.

Kommentar von NickgF ,

Aber REnten aus gesetzlichen Renteversicherungen sind immer in dem Land zu versteuern in dem sie gezahlt werden. Damit die Rente auf jeden Fall in Deutschland.

Widerspruch > Schau mal ins Portal des FA Neubrandenburg - unser Zentralfinanzamt für Auslandsrentner.

Bspw. versteuern Spanien- und USA-Auswanderer ihre deutsche Rente im Gastland.

Für die in Spanien lebenden Neurentner d.J. 2015 ist neuerdings eine deutsche Quellensteuer von 5 % vorgesehen.

https://www.buhl.de/steuernsparen/deutsche-rentner-in-spanien/

Kommentar von EnnoWarMal ,

Sobald Österreich in das spanische Köngreich aufgenommen wurde, kann man sich das spanische DBA anschauen. Bis dahin müssen wir wohl oder übel in das österreichische gucken.

In Artikel 18 (2) des DBA ist geregelt:

"Bezüge, die eine in einem Vertragsstaat ansässige Person aus der gesetzlichen Sozialversicherung des anderen Vertragsstaats erhält, dürfen abweichend von vorstehendem Absatz 1 nur in diesem anderen Staat besteuert werden."

Heißt, bezogen auf diesen Fall:

Normale Altersrenten, die eine in Österreich ansssige Person aus der gesetzlichen Sozialversicherung Deutschlands erhält, dürfen nur in Deutschland besteuert werden.

Das nennt man das Kassenstaatsprinzip.


Zum Vergleich der Wortlaut des § 17 DBA ES/DE:

Jedoch können Vergütungen, die auf Grund des Sozialversicherungsrechts eines Vertragsstaats geleistet werden,

auch

in diesem Staat und nach dem Recht dieses Staates

besteuert werden, wenn das anspruchsbegründende Ereignis nach dem 31. Dezember 2014 eintritt. Die Steuer darf aber 5 vom Hundert des Bruttobetrags der Vergütungen nicht übersteigen, wenn das den Anspruch auf die Einkünfte begründende Ereignis zwischen dem 1.

Januar 2015 und dem 31. Dezember 2029 eintritt. Tritt das Ereignis am oder nach dem 1.Januar 2030 ein, darf die Steuer 10 vom Hundert des Bruttobetrags der Vergütungen nicht übersteigen.

Der Unterschied zwischen "auch" und "nur" ist bekannt?


Kommentar von wfwbinder ,
   Sobald Österreich in das spanische Köngreich aufgenommen wurde, kann man sich das spanische DBA anschauen. 

Karl (Carlos) V. war ja Habsburger, wird das ausreichen?

Kommentar von EnnoWarMal ,

Karl (Carlos) V. war ja Habsburger, wird das ausreichen?

Wenn man sich die jüngere Geschichte anschaut, sieht man, dass die alle untereinander verwandt waren, von Katharina über Wilhelm bis zu Viktoria.

Das hat sie aber nicht davon abgehalten, Krieg gegeneinander zu führen, den alledings andere Leute auszutragen hatten.

Ich würde daher sagen, es reicht, wenn Österreich-Ungarn eingenommen wird.

Kommentar von EnnoWarMal ,

stellst Du Dich am Besten, wenn Du gem. § 1 Abs. 3 EStG einen Antrag auf unbeschränkte Steuerpflicht stellst, weil Du dann den deutschen Grundfreibetrag bekommst.

Absolut richtig.

Es geht nur dann schief, wenn der Fragesteller in Deutschland keine Betriebsstätte oder feste Einrichtung hat oder wenn es östereichische Einkünfte gibt, die mehr als 10% der Gesamteinkünfte ausmachen.

Kommentar von wfwbinder ,

Vollkommen richtig, deshalb schrieb ich:

    3. Für die selbständige Arbeit fehlt eine entscheidende Information, nämlich, ob Du in Deutschland eine Betriebsstätte hast.
Kommentar von NickgF ,

Gehts um Steuerecht oder Königshäuser ?

Der "Widerspruch" bezog sich nicht auf die völlig korrekte Antwort "Rentner mit WS in A. besteuern ihre Rente in Deutschland".

Fährt man nur ein paar km weiter in die Schweiz, tritt die Aussage "Besteuerung der Rente immer in Deutschland (=Kassenstaat) " nicht zu !

http://www.auswandern-handbuch.de/rente-in-der-schweiz/

Antwort
von Gaenseliesel, 162

Durch das Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) ist geregelt, ob der alte Heimat- oder der neue Wohnsitzstaat die Steuer erheben darf.

Demnach müssen Bezieher einer gesetzlichen Rente in Deutschland Steuern zahlen, wenn sie ihren neuen Wohnsitz z.B wie du in Österreich haben.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten