Frage von jensmk, 32

Ich beziehe Arbeitslosengeld II und bin in ein anderes Bundesland gezogen, habe von den Eltern 500 € zur Überbrückung bekommen, gibt das Probleme mit dem JobC?

Ich bin Empfänger von Arbeitslosengeld 2 und bin in ein anderes Bundesland umgezogen. Habe Neuantrag gestellt. Habe Geld von den Eltern (500 € Überbrückung)bekommen, gibt das ein Problem mit dem Jobcenter?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 32

Das Geld Deiner Eltern ist doch als Taschengeld für  besondere Ausgaben gedacht. Ob Deine Eltern es Dir in bar geben, oder Dir ein Geschenk in dem Wert machen, sollte dem Jobcenter herzlich egal sein.

Antwort
von Gaenseliesel, 29

Könnte zu einem Problem werden, stimmt ! 

Das Zauberwort heißt in diesem Fall " Darlehen " 

Mach einen Darlehensvertrag zw. Dir und den Eltern, dann dürften die 500,-Euro nicht angerechnet werden. 

Google " Darlehensvertrag " damit inhaltlich alles seine Ordnung hat und das JC ihn auch als diesen akzeptiert.

Kommentar von Primus ,

Er darf doch von den Eltern Geschenke annehmen,ohne dass er sie dem Jobcenter melden muss. 

Kommentar von Gaenseliesel ,

wenn in bar übegeben, klar doch ! Wer sollte das schon kontrollieren ?

Bei überweisung auf,s Konto wär ich vorsichtig und ginge lieber auf Nummer sicher ! Da sind die Behörden pingelig, wollen alles genau wissen.

Hätte ich erwähnen sollen.

Alles schon erlebt !!! 

Antwort
von NormenR, 32

Wenn du es Zweckgebunden begründest, sollte es keine Probleme geben. Versuche es es lieber in Bar zuhalten das es nicht auf den Konto geht und wenn ja, möglichst schnell "verwerten" und dies begründen, so köpnne sie es auch nicht anrechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community