Frage von Flo92, 99

Ich bin Azubi mit 800 € brutto mtl. und möchte nebenbei auf Lohnsteuerkarte arbeiten (Promotion, kein 450-€-Job), bekomme ich die gezahlte Lohnsteuer wieder?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 99

Wie sollen wir das wissen, wenn Du nicht sagst, was Du in Deinem Nebenjob verdienst.

Du hast 800,- Euro Ausbildungsvergütung. 

Bis zu 11.400,- Euro Brutto im Jahr sind für Arbeitnehmer steuerfrei. Wenn Du also die 800,- schon seit Anfang des Jahres hast (9.600,- im Jahr), dann kannst Du 2.800,- dazu verdinen udn bekommst alles zurück.

Aber warum die "SteuerPhobie"? Die ersten 100,- Euro mehr, kosten gerade mal 14,- Euro Steuer. Selbst wenn Du die Sozialabgaben dazurechnest, hast Du von 100,- Euro mehr noch ca. 75,- Euro netto.

Was ist besser 75,- Euro cash, oder gar nichts?

Kommentar von Flo92 ,

Hallo.

Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich hätte gern mehr geschrieben, konnte jedoch irgendwie nur die Überschrift bestücken.

Also ich werde kein geregeltes Einkommen im Promotionbereich erzielen. monatlich vielleicht 150€.

Zusätzlich arbeite ich jedoch auch noch über Gewerbeschein (Kleingewerbe).

 

Ich hatte immer von einer Grenze von 8.001€ gehört. Da würde ich ja aber schon mit meinem Ausbildungsgehalt drüber kommen.

 

Also brauche ich keine Angst haben etwas zu verdienen?

Ich habe jedoch wenn ich jetzt arbeite erstmal hohe Abzüge oder?

Diese bekomme ich dann außer Kirchensteuer etc komplett mit meiner Steuererklärung nächstes Jahr zurück ?

Kommentar von wfwbinder ,
  Ich hatte immer von einer Grenze von 8.001€ gehört. Da würde ich ja aber schon mit meinem Ausbildungsgehalt drüber kommen.

Das war mal der Grundfreibetrag. Ist jetzt 8.472,-. Aber Arbeitnehmer bekommen noch den Arbeitnehmerpauschbetrag (1.000,-) und die Vorsorgepauschlahe (1.900,-).

   Also ich werde kein geregeltes Einkommen im Promotionbereich erzielen. monatlich vielleicht 150€.

Das ist der typische Minijob, bei dem der Arbeitgeber die Abgaben pauschla mit 30,99 % trägt.

  Diese bekomme ich dann außer Kirchensteuer etc komplett mit meiner Steuererklärung nächstes Jahr zurück ?

Wenn Du Kirchensteuer zahlst, kommt auch davon ggf. etwas zurück. Aber eben nur Steuer, nicht Sozialabgaben.

Muss man bei dieser Frage ggf. auch Kindergeldansprüche der Eltern berücksichtigen? Dass die verloren gehen könnten, wenn er "zu viel" verdient?

Nein. Solange Du unter 18 bist, oder Deine Lehrstelle hast gibt es Kindergeld, auch wenn Du DSDS gewinnst und einen Plattenvertrag über 1.000.000,- bekommst.

Kommentar von Luscinia ,

Muss man bei dieser Frage ggf. auch Kindergeldansprüche der Eltern berücksichtigen? Dass die verloren gehen könnten, wenn er "zu viel" verdient? Ich kenn mich mit dem Thema leider nicht so aus, vielleicht weiß ja jemand anderes was dazu?

Antwort
von LittleArrow, 77

Die Bruttolöhne aus verschiedenen Jobs (ausgenommen Mini-Jobs) werden addiert, daher ist Deine Frage nach der möglichen Rückerstattung verständlich.

Mehr Platz zur Sachverhaltsdarstellung hast und findest Du nur bei der Frageformulierung, wenn Du Dir das beigefügte Bild anschaust. Für Deine nächste Frage kannst Du das schon nutzen:-)

Im Internet gibt es verschiedene Steuerrechner, die Du für Deine Planung einsetzen kannst, z. B. diesen

http://www.n-heydorn.de/steuer.html

Kommentar von LittleArrow ,

PS: Für die Einkommensteuerbelastung ist der Wert des zu versteuernden Einkommens wichtig, also Bruttolohn minus Werbungskosten minus Vorsorgeaufwendungen minus Sonderausgaben. Bis zu einem zu versteuernden Einkommen von € 8.472 werden im Jahr 2015 keine Einkommensteuern fällig.

Gib einfach mal im folgenden Link als Alleinstehender ein zu versteuerndes Einkommen von € 10.000 ein, dann siehst Du die genaue Steuerbelastung und in der Grafik wie die Besteuerungskurve verläuft:

https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/?

Antwort
von ASS09, 11

Dir ist aber schon bekannt, dass es sich bei  einer Berufsausbildung um einen Vollzeitjob handelt und du für den Nebenjob die Zustimmung des Ausbilders/Arbeitgebers benötigst?

Antwort
von ASS09, 11

Du weist aber schon, das du den Ausbilder/Arbeitgeber über die Aufnahme einer Nebenbeschäftigung informieren musst und seine Zustimmung brauchst?Achte darauf, dass du die vom Arbeitszeitgesetz vorgegebene Höchstarbeitszeit nicht überschreitest.

Außerdem gibt es keine Lohnsteuerkarte mehr, sondern du brauchst eine Steuer-Ident-Nummer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten