Frage von wielaeufts, 111

Honorarvertrag Kündigung

Welche Rechte habe ich? Abfindung?

Ich habe einen Honorarvertrag mit einer Deutschen Firma und wohne im Ausland. Die Firma hat kein Geld mehr um mich zu bezahlen

Honorarvertrag: - Der Auftragnehmer erhält für seine Leistungen ein Honorar von X €/Monat. Der Umfang der Honorarvereinbarung basiert auf einer aufzuwendenden Stundenanzahlt von 40 Stunden pro Woche. - Der Vertrag ist unbefristet und kann von jeder Partei mit einer Frist von 5 Monaten zum Ende eines Kalenderjahres gekündigt werden.

Schreiben vom Arbeitgeber: - Kündigung/Auflösung des Honorarvertrages - "vorzeitig kündigen" - "Die wirtschaftliche Lage zwingt und zu diesem Schritt"

Vielen Dank im Voraus

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Mikkey, 104

Prinzipiell hast Du natürlich das Recht, dass Dein Vertragspartner den geschlossenen Vertrag erfüllt. Ich vermute, die Kündigung hat Dich nicht vor dem August erreicht. Damit ist die Kündigung erst mit Ablauf von 2014 wirksam.

Du schreibst nichts davon, dass diese Firma insolvent ist oder Konkurs angemeldet hat. Dann gibt es keinen rechtlichen Grund für die Firma, ihre Verpflichtungen nicht zu erfüllen.

Antwort
von Snooopy155, 84

Rechte hast Du zwar viele, aber ob was zu holen ist, wenn Du Dich weigerst die Kündigung zu akzeptieren, ist fraglich. Geht die Firma in die Insolvenz, dann werden Deine Forderungen sicherlich nachrangig behandelt, Du kannst womöglich sogar einen Titel gerichtlich erstreiten, aber ob Du Geld siehst ist offen.

Besser ist es sich schnellstmöglich geordnet aus diesem Verhältnis zurückzuziehen und im Gegenzug mit sofortiger Wirkung keine Leistung zu erbringen. Wenn dann das Unternehmen auf Diene Leistung angewiesen sein sollte hast Du gute Verhandlungschancen etwas für Dich auszuhandeln.

Antwort
von wfwbinder, 56

ich würde mit einem Schreiben antworten, dass ein Kündigungsrecht dieser Art nicht besteht und Du von einer Erfüllung ausgehst.

Alternativ im gleichen Schreiben andeuten, dass Du gegen Zahlung von z. B. 3 Monatshonoraren bereits wärst Dich vergleichsweise mit einer Beendigung des Vertrags einverstanden zu erklären.

Dann sparen die noch immer Geld und Du hast 3 Monate Zeit was neues zu suchen.

Antwort
von SBerater, 55

schlau scheint die Firma nicht zu sein, wenn die solche Kündigungsfristen und Mindestabnahmen vereinbaren.

Kündigen sie jetzt, dann läuft der Vertrag bis Ende 2014. Den Anspruch hast du. Das kannst du denen auch mitteilen. Und dann müssten sie "theoretisch" den Betrag auszahlen.

Nur wenn die Firma scheinbar wenig Geld hat, solltest du dir überlegen, ob du den Honorar bis Ende 2014 einforderst. Das kann auch für dich teuer werden, denn dann kann ein Rechtssteit anstehen, der vom Ausland zu führen ist. Das kann lange dauern und zermürbt.

Rede mit denen. Mach ihnen klar, was dein Anspruch ist und schlage ihnen vor, mit welcher Einmalzahlung sie aus dem Vertrag kommen. Deren Kündigung ist so nicht rechtskräftig. Mir fehlt der Nachweis der sog. wirtschaftlichen Lage. Im schlimmsten Falle gehen sie an der in die Pleite.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten