Frage von TheDeal, 29

Holding, Vorsteuerabzug und geänderte Sicht durch Finanzverwaltung

in 2012 scheint sich die Sicht der Finanzverwaltung bei einer Holding und dem Vorsteuerabzug geändert zu haben.

Holding ist jedoch nicht gleich Holding. In meinem Falle geht es um eine, die 3 Firmenbeteiligungen hält, einige Kosten (wie Telefon, Miete) bündelt und dann weiter verrechnet an die Töchter. Zusätzlich gibt es 3 Mitarbeiter, die über die Holding bezahlt werden und deren Kosten an die Töchter weiter verrechnet.

Gibt es klare Abgrenzungen und Sichtweisen der Finanzverwaltung? Ich bin ein wenig verunsichert, wo es Probleme geben könnte in Sachen Vorsteuer - die es bisher nicht gab.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EnnoBecker, 22
in 2012 scheint sich die Sicht der Finanzverwaltung bei einer Holding und dem Vorsteuerabzug geändert zu haben.

Ganz und gar nicht. Höchstens ist die FinVerw in letzter Zeit etwas sensibilisierter als vorher.

Das Halten von Beteiligungen ist kein umsatzsteuerlicher Tatbestand. Reine Holdings sind daher nicht Unternehmer und können wie andere Nichtuznternehmer auch keine Vorsteuer abziehen.

In einem solchen Fall ist die Bündelung von Kosten und Weiterverrechnung natürlich steuerschädlich und man muss versuchen, entweder eine Unternehmereigenschaft hinzukriegen (beispielsweise als GF einer anderen Gesellschaft) oder die Bündelung eben sein lassen.

Was machen denn die drei Mitarbeiter in der Holding so?

Kommentar von TheDeal ,

einer ist GF in der Holding und verrechnet sich an die Töchter anteilig.

Die beiden anderen sind freie Berater mit Fokus Finanzen, Sales und Marketing. Sie stellen nur Rechnungen an die Holding und diese verrechnet diese Aufwände an die Töchter weiter. Damit wird vermieden, dass die beiden Rechnungen an alle Einzelfirmen stellen müssen.

Antwort
von wfwbinder, 12

Das entscheidende ist die Frage, ist es eine umsatzsteuerliche Organschaft? die kann, muss aber nicht, mit der ertragssteuerlichen übereinstimmen.

Manchmal ist übrigens Wikipedia gar nicht so schlecht.

Organschaft in Deutschland

Organschaften sieht das deutsche Steuerrecht bei der Körperschaftsteuer, der Gewerbesteuer und der Umsatzsteuer vor. Dabei muss die ertragsteuerliche Organschaft nicht zwingend mit der umsatzsteuerlichen Organschaft zusammenfallen. Im Gegensatz zur ertragsteuerlichen Organschaft ist die umsatzsteuerliche kein Wahlrecht, sondern tritt ein, sobald die Tatbestände für die Organschaft erfüllt sind.

Umsatzsteuerliche Organschaft Eine Organschaft für Zwecke der Umsatzsteuer (§ 2 Abs. 2 Nr. 2 UStG) führt dazu, dass nur ein Unternehmer im Sinne des UStG vorliegt. Dazu kann der Organträger jeder Unternehmer i.S.d. § 2 UStG sein, die Organgesellschaften nur juristische Personen und soweit auch nur mit ihren inländischen Unternehmensteilen. Voraussetzung ist die finanzielle, wirtschaftliche und organisatorische Eingliederung. Es muss kein Gewinnabführungsvertrag geschlossen werden. Leistungsbeziehungen zwischen Organträger und Organgesellschaft (Organkreis) lösen keine Umsatzsteuer aus, sondern führen zu nichtsteuerbaren Innenumsätzen.

Kommentar von TheDeal ,
Kommentar von wfwbinder ,

Ich erkenne da nicht den rechten Zusammenhang zwischen dem geschilderten Fall und dem Artikel über den Link.

Beim Artikel aus Haufe, ging es um den Vorsteuerabzug der Holding.

Den kann die Holding nur bekommen, wenn Sie auch steuerpflichtige Umsätze tätigt, die keine Ausschlussumsätze sind.

Bei Dir geht es um eben solche Umsätze die Eure Holding an Beteiligungsunterenehmen berechnet.

Was aber aus dem Zusammenhang nicht eindeutig ist, ob Eure Holding überhaupt Steuern zu berechnen hat, oder nicht, weil es ja eine Organschaft sein könnte.

Kommentar von TheDeal ,

... nur verstehe ich jetzt durch den Zusatzkommentar mehr.

Den kann die Holding nur bekommen, wenn Sie auch steuerpflichtige Umsätze tätigt, die keine Ausschlussumsätze sind

... mag nicht klar sein, dass dieser Zusatz für mich den Horizont erweitert und alles klarer wird.

Antwort
von vulkanismus, 11

Vier Firmen und kein Steuerberater ?

Kommentar von TheDeal ,

doch. Aber 1 Woche nicht greifbar. Und das Thema liegt auf dem Tisch.

Kommentar von vulkanismus ,

Das Thema liegt schon lange auf dem Tisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community